Unglück

US-Jet in „Star Wars Canyon“ abgestürzt – Touristen verletzt

Vom Unfallort im Death Valley Nationalpark steigt Rauch auf. Ein Militärjet war in dem bei Touristen beliebten „Star Wars Canyon“ abgestürzt.

Vom Unfallort im Death Valley Nationalpark steigt Rauch auf. Ein Militärjet war in dem bei Touristen beliebten „Star Wars Canyon“ abgestürzt.

Foto: Aaron Cassell / dpa

Ein US-Militärjet ist im Death Valley Park in Kalifornien vor den Augen von Touristen abgestürzt. Mehrere Schaulustige wurden verletzt.

Los Angeles. Der Death Valley Nationalpark in Kalifornien ist ein bei Touristen beliebtes Ausflugsziel – unter anderem weil sich von dort aus gut Flugmanöver von Militärjets beobachten lassen. Nun ist jedoch ein solcher Jet abgestürzt. Mindestens sieben Menschen am Boden wurden leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Marine in der Nähe der Naval Air Weapons Station China Lake. Über den Zustand des Piloten war zunächst nichts bekannt.

Death Valley Nationalpark: Jet-Absturz im „Star Wars Canyon“

Mehrere Stunden nach dem Unfall dauerte die Suche weiter an, wie ein Sprecher der Naval Air Forces laut US-Medien mitteilte. Es handelt sich um ein Flugzeug vom Typ F/A-18E Super Hornet vom Stützpunkt Naval Air Station Lemoore in Kalifornien.

Die Absturzstelle liegt am westlichen Rand des Death Valley Parks in einer als „Star Wars Canyon“ bekannten Schlucht. Dort könnten sich Flugmanöver von Militärjets besonders gut beobachten lassen beobachten, sagte Patrick Taylor vom Nationalpark Death Valley dem US-Sender NBC.

Touristen von umherfliegenden Maschinenteilen verletzt

Augenzeugen sagten dem Sender KABC, dass der Jet plötzlich eine der Schluchtwände gerammt habe und explodiert sei. An einem Aussichtspunkt seien einige Menschen durch umherfliegende Maschinenteile verletzt worden. Dem Sender zufolge soll es sich um Besucher aus Frankreich handeln.

Das Marine-Testgelände China Lake liegt in einem Wüstengebiet nahe der Ortschaft Ridgecrest. Die Region wurde Anfang Juli von schweren Erdbeben erschüttert. Der Stützpunkt war nach den Erdstößen zunächst geräumt worden.

Eine andere Katastrophe ereignete sich vergangenes Jahr in einem anderen beliebten Nationalpark: Paar stürzt im Yosemite Nationalpark von einem Felsen in den Tod. (dpa/cho)