Supermarktkette

Edeka will Bioläden eröffnen – Testmarkt in Hamburg?

Die Lebensmittelkette EDEKA plant Biomärkte.

Die Lebensmittelkette EDEKA plant Biomärkte.

Foto: AB / imago/ZUMA Press

Unter der Marke "Naturkind" sollen die neuen Biomärkte als Shops-in-Shops in die Edeka-Läden integriert werden.

Berlin.  Die Supermarktkette Edeka plant einem Medienbericht der Branchenzeitung „Lebensmittel Zeitung“ zufolge die Eröffnung einer eigenen Biomarkt-Kette. Dafür habe Deutschlands größter Lebensmitteleinzelhändler beim Markenamt die Marke „Naturkind – Der Markt für bewussten Genuss“ angemeldet. Auch drei Logo-Varianten seien bereits ins Markenregister eingetragen worden.

Intern würden Shops-in-Shops diskutiert, schreibt die „Lebensmittel Zeitung“. So könnten die neuen Biomärkte in großen Edeka-Supermärkten, E-Centern und in Filialen zwischen 500 und 800 Quadratmetern integriert werden, heißt es. Wann ein erster Biomarkt der Marke „Naturkind“ eröffnen könnte, ist noch unklar. Auf eine Anfrage der Fachzeitung wollte sich Edeka zu den Plänen nicht äußern.

Interesse an dem neuen Konzept sei laut „Lebensmittel Zeitung“ aber mehrfach vorhanden. Bei Edeka Nord sei sogar schon ein Testmarkt für Hamburg im Gespräch. Laut des Berichts würden auch die Regionen Südbayern und Südwest dem Projekt offen gegenüberstehen.

Rewe scheiterte mit Bio-Läden

Edeka ist nicht die erste Lebensmittelkette, die sich an der Eröffnung von Biomärkten probiert. Hauptkonkurrent Rewe eröffnete 2009 in Köln seine erste „Temma“-Filiale. Mit „Temma“ wollte sich Rewe im Biosegment festsetzen. Das Projekt scheiterte jedoch, nach knapp acht neun Jahren wurden sieben der neun Bio-Läden geschlossen, zwei weitere wurden an eine ehemalige Rewe-Mitarbeiterin verkauft, die diese als eigenständige Unternehmerin fortführte.

Marktentwicklung: Bio gewinnt weiter an Boden und erobert Discounter

Handels-Streit: Bei Edeka gibt es keinen Heinz-Ketchup mehr

Hintergrund: Kaufland und Edeka offenbar an Real-Filialen interessiert

Damit „Naturkind“ nicht dasselbe Schicksal ereignet, setze Edeka laut der „Lebensmittel Zeitung“ (Bezahlinhalt) auf ein „diversifiziertes Portfolio“. Konkret heißt das: Es könnten neue Fachmärkte entstehen. In einem solchen Fachmarkt könnte dann ein klassisches Vollsortiment angeboten werden, zudem aber auch die neue Bio-Marke „Naturkind“ und zudem noch ein Drogeriemarkt. Denn 2017 ging Edeka mit der Drogeriekette Budnikowsky, kurz Budni, Im Januar diesen Jahres eröffnete Edeka den ersten Budni-Markt, der komplett von Edeka geführt wird. (tki)