Statistik

Die Weltbevölkerung wächst in jeder Sekunde um 2,6 Menschen

Die nächtliche Skyline von Shanghai. Die chinesische Metropole liegt mit 25,6 Millionen Einwohnern derzeit auf Platz 3 der Mega-Cities.

Die nächtliche Skyline von Shanghai. Die chinesische Metropole liegt mit 25,6 Millionen Einwohnern derzeit auf Platz 3 der Mega-Cities.

Foto: imago stock&people / imago/Xinhua

Am Mittwoch ist Weltbevölkerungstags. Eine gute Gelegenheit, sich der Menschheit in Zahlen zu nähern. Spoiler: Wir werden immer mehr.

Hannover.  Die Weltbevölkerung ist im vergangenen Jahr um rund 83 Millionen Menschen gewachsen. Zurzeit leben rund 7.635.250.000 Menschen auf der Erde, teilte die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) am Dienstag in Hannover anlässlich des bevorstehenden Weltbevölkerungstags am Mittwoch mit.

Jede Sekunde würden durchschnittlich 2,6 neue Menschen geboren. Besonders stark wachse die Bevölkerung in Afrika, wo sie sich von heute rund 1,3 Milliarden Menschen auf voraussichtlich rund 2,5 Milliarden im Jahr 2050 fast verdoppeln werde.

Zahl der Mega-Städte wächst weiter

In Afrika südlich der Sahara könne jede zweite Frau nicht verhüten und bekomme mehr Kinder, als sie sich wünsche, sagte DSW-Geschäftsführerin Renate Bähr. Das liege vor allem daran, dass es an Aufklärung und Verhütung mangele und dass Frauen nicht gleichberechtigt seien. „Dabei ist Familienplanung ein Menschenrecht.“

Gigantisches Stadtentwicklungsprojekt in China
Gigantisches Stadtentwicklungsprojekt in China

Unterdessen wird die Zahl der Städte mit mehr als zehn Millionen Einwohnern steigen. Bis 2030 werde es weltweit 43 solcher Megastädte geben, erklärte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden und berief sich dabei auf Daten der Vereinten Nationen (UN). Aktuell gibt es demnach 33 Städte dieser Größe. Die größte ist der Ballungsraum um die japanische Hauptstadt Tokio mit 37,5 Millionen Einwohnern.

Auch in Europa gibt es Mega-Städte

Es folgen Neu-Delhi mit einer Einwohnerzahl von 28,5 Millionen und Schanghai mit 25,6 Millionen. Im Jahr 2030 werde Neu-Delhi mit knapp 39 Millionen Einwohnern auf Platz eins stehen.

Megastädte liegen laut dem Bundesamt überwiegend in Asien (19) und Lateinamerika (6). Auf dem europäischen Kontinent wird 2030 London als vierte Metropole mit mehr als 10 Millionen Menschen zur Megastadt – neben Istanbul, Moskau und Paris.

548 Millionenstädte weltweit

Auch die Bevölkerung in den Städten der Welt insgesamt wird zunehmen. Bis zum Jahr 2030 wird laut Bundesamt mit 5,2 Milliarden rund eine Milliarde Menschen mehr in Städten leben als heute. Der Anteil der Stadtbewohner soll dann bei 60 Prozent der Weltbevölkerung liegen, derzeit sind es 55 Prozent. Weltweit gibt es aktuell 548 Millionenstädte. (dpa/epd/küp)