Musik-Contest

Australien steht im ESC-Finale – Finnland nicht qualifiziert

Isaiah tritt beim Eurovision Song Contest (ESC) für Australien an.

Isaiah tritt beim Eurovision Song Contest (ESC) für Australien an.

Foto: Jussi Nukari / dpa

Beim ersten Halbfinale des ESC traten 18 Nationen an. Nur zehn schafften es ins Finale. Australien konnte auch dieses Mal überzeugen.

Kiew.  Australien hat zum dritten Mal in Folge den Sprung ins Finale des Eurovision Song Contest (ESC) geschafft. In Kiew wurde der 17-jährige Aborigine Isaiah mit seiner Ballade „Don't Come Easy“ weitergewählt.

Einen kuriosen Auftritt lieferte Montenegro. Der Sänger Slavko Kalezic überzeugte trotz Highheels und eines meterlangen, schwingenden Zopfes nicht. Auch Georgien, Island, Albanien, Lettland, Slowenien, die Tschechische Republik sowie Finnland erreichten nicht genügend Stimmen des Publikums und schieden damit aus.

Levina tritt für Deutschland an

Die deutsche Sängerin Levina tritt mit ihrem Lied „Perfect Life“ erst am Samstag an. Deutschland ist wie der Gastgeber Ukraine, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien bereits für das Finale gesetzt. Einen Überblick über alle Teilnehmer und die Favoriten gibt es hier. (dpa/jei)

ESC: Das sagt Levina selbst über ihren Auftritt
ESC: Das sagt Levina selbst über ihren Auftritt