Kino.to-Razzia

Beschuldigter nach Geständnis aus der Haft entlassen

abendblatt.de

Foto: dpa

Im Zuge der Ermittlungen gegen die illegale Film-Plattform Kino.to ist einer der zwölf inhaftierten Beschuldigten aus der U-Haft entlassen worden.

Dresden. Nach einem umfassenden Geständnis ist einer der Beschuldigten im Fall des Filmportals Kino.to aus der Haft entlassen worden. Der Mann habe umfangreiche und glaubhafte Angaben zu seinen eigenen Taten sowie denen seiner Mitstreiter gemacht, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Freitag mit. Dadurch habe er die Ermittlungen nachhaltig unterstützt. Derzeit befinden sich noch elf Beschuldigte in Untersuchungshaft. Als sogenannte Streaming-Hoster sollen sie illegale Kopien von Filmen, darunter auch aktuelle Blockbuster, bereitgestellt haben.

Den Betreibern wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung und gewerbsmäßige Verletzung des Urheberrechts vorgeworfen. Erst in der vergangenen Woche haben Fahnder Konten und Autos beschlagnahmt . Auf Konten in Spanien, die dem Hauptbeschuldigten aus Leipzig zugeordnet werden, wurden rund 2,5 Millionen Euro sichergestellt. (dpa/dapd)