Weltweites Gedenken

Fans begehen Michael Jacksons ersten Todestag

Foto: AFP

50 Jackson-Fans kauften sich für umgerechnet 900 Euro das Recht, eine Nacht neben Erinnerungsstücken in einem tokioter Museum zu verbringen.

New York. Fans in aller Welt haben am Freitag des vor einem Jahr verstorbenen Michael Jackson gedacht. Anlässlich des Todestages wurden vor seinem Privatmausoleum auf dem Friedhof Forest Lawn in Glendale im US-Staat Kalifornien Kränze, Blumengebinde, Bilder und Fotos niedergelegt. Die Familie wollte am Freitag auch in Jacksons Heimatstadt Gary im US-Staat Indiana an den King of Pop erinnern, der am 25. Juni vergangenen Jahres im Alter von 50 Jahren gestorben war . Wie Vertreter der Stadtverwaltung von Gary sagten, wurden unter anderem Michaels Mutter Katherine Jackson sowie seine Nichte Genevieve erwartet. Sein Bruder Randy Jackson wollte dagegen an der offiziellen Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof in Glendale teilnehmen. „Ich möchte Fans und Freunden für ihre anhaltende Liebe, Unterstützung und ihre Gebete danken“, erklärte er am Donnerstag.

Mehrere Dutzend Fans harrten bereits die Nacht über vor dem Friedhof aus. Einige hatten eine lange Reise hinter sich, wie beispielsweise Evdokia Sofianou: Die 46-jährige Griechin kam mit ihrer neunjährigen Tochter aus Athen. „Ich bin gekommen, weil ich Michael so geliebt habe“, sagte Sofianou. In der japanischen Hauptstadt kamen Fans am Tokyo Tower zusammen, wo anlässlich des Todestages eine Sammlung von Jackson-Memorabilia zu sehen war. Zum Preis von umgerechnet 900 Euro erkauften sich 50 Fans des Sängers das Recht, die Nacht zum Sonnabend in dem Museum zu verbringen. Dabei konnten sie ihre Schlafsäcke unter anderem zwischen Musikpreisen, dem Rolls-Royce und den Glitzerhandschuhen Jacksons ausbreiten. Nach Angaben von Organisator Matt Taylor hatten sich mehr als zehntausend Menschen um eine Übernachtung in der „Neverland Collection“ beworben.