"Occupy"-Jubiläum

Mehrere Festnahmen bei "Occupy"-Protest in New York

abendblatt.de

Bei einer Demonstration von Anhängern der "Occupy"-Bewegung sind in der Nacht zu Sonntag zahlreiche Teilnehmer festgenommen worden.

New York. Mit einer Kundgebung durch Manhattan haben Anhänger von Occupy Wall Street das sechsmonatige Bestehen ihrer Bewegung gefeiert. Mehrere hundert Demonstranten zogen am Sonnabend mit Transparenten und einer Nachbildung der Freiheitsstatue vom Zuccotti-Park, wo die weltweiten Proteste gegen das Finanzsystem und die Macht der Banken vor einem halben Jahr begannen, den Broadway entlang. An der Kundgebung beteiligte sich auch der Dokumentarfilmer Michael Moore.

Als die Polizei den Park im Finanzbezirk der Millionenmetropole räumen wollte, sei es Zu Rangeleien gekommen, zahlreiche Teilnehmer wurden festgenommmen.

Die Demonstranten hätten mit einem Sitzstreik reagiert und dabei Parolen wie „Wir haben keine Angst“ skandiert. Mehrere von ihnen seien in Handschellen abgeführt worden. Die genaue Zahl der Festnahmen war zunächst nicht bekannt. Augenzeugen berichteten, die Polizei habe auch Schlagstöcke eingesetzt.

Der Zuccotti-Park ist die Wiege der „Occupy Wall Street“-Bewegung, die sich gegen die Macht der Banken und soziale Ungerechtigkeit richtet. Das Zeltlager der Protestanhänger in dem Park war Mitte November nach fast zwei Monaten von der Polizei gewaltsam geräumt worden.

mit Material von dpa und dapd