Krankenhausserie

Erfolgsserie "Dr. House" wird nach acht Staffeln eingestellt

Man wolle einen Schlussstrich ziehen, "solange noch etwas Hoffnung und Mystik in der Luft" liege, erklärten die Produzenten.

Berlin/Los Angeles. Das sind bittere Nachrichten für die Fans von "Dr. House“: Die erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete US-Serie mit dem 56 Jahre alten Briten Hugh Laurie in der Hauptrolle wird nach der achten Staffel eingestellt, wie der amerikanische Sender Fox am Mittwoch (Ortszeit) bekannt gab. In einer Mitteilung mit Laurie erklärten die Produzenten der Sendung, dass man einen Schlussstrich ziehen wolle, "solange noch etwas Hoffnung und Mystik in der Luft“ liege. "House ist eine rätselhafte Figur. Er sollte nie derjenige sein, der als letzter die Party verlässt“, zitierte die Website "Entertainment Weekly“ die Macher der Sendung, David Shore und Katie Jacobs. Es sei besser zu verschwinden, bevor die Musik verklinge.

Die Krankenhausserie "Dr. House“ läuft seit acht Jahren beim US-Sender Fox und wird in Deutschland auf RTL gezeigt – am 6. März um 21.15 Uhr startet hierzulande die letzte Staffel. Die Einschaltquoten der Show um den sarkastischen und sturen "Dr. House“ waren in der achten Staffel, die derzeit im US-Fernsehen ausgestrahlt wird, auf neun Millionen Zuschauer gesunken – in der dritten Saison hatte die Serie noch gut 20 Millionen Fans vor den Bildschirm gelockt.

+++ Die beliebtesten US-Serien +++

+++ Dr. House heilt jetzt mit Soul aus New Orleans +++

Laurie, Shore und Jacobs zeigten sich zum Ende aber glücklich, dass der Arzt überhaupt so lange auf die Suche nach ungewöhnlichen Krankheitsbildern gehen konnte. "Im April werden 177 Episoden vollständig sein, das sind ungefähr 175 mehr als jeder 2004 erwartet hat“, hieß es.

Der britische Schauspieler Laurie war für seine Rolle mehrfach für den Emmy nominiert worden und gewann für seine Darstellung des Arztes zwei Mal (dpa)