Rockerkrieg

"Bandidos" stürmen Kneipe der "Hells Angels"

Foto: dpa / dpa/DPA

Bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Rockern der "Hells Angels" und "Bandidos" sind zwei Personen schwer verletzt worden.

Berlin. Der Berliner Rockerkrieg ist am Wochenende erneut eskaliert. Rund 15 Anhänger der „Bandidos“ stürmten gegen 01.10 Uhr ein Lokal in der Gustav-Adolf-Straße in Weißensee und griffen mehrere Anhänger der mit ihnen verfeindeten „Hells Angels“ an. Das teilte die Polizei mit und bestätigte damit Medienberichte. Vier „Hells Angels“ wurden durch Messerstiche verletzt, zwei von ihnen schwer.

Anschließend lieferten sich einige der Angreifer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, der einige Festnahmen gelang. Die Mordkommission ermittelt gegen acht „Bandidos“ wegen versuchten Totschlags.

Die „Bandidos“ und befreundete Motorrad-Clubs liegen seit langem mit den „Hells Angels“ im Clinch. In den vergangenen Monaten hatte sich der Konflikt zugespitzt. In Berlin-Hohenschönhausen wurde im vergangenen August ein 33 Jahre alter Rocker auf offener Straße erschossen.