Auktion in Los Angeles

"Jacko" versteigert Hab und Gut: "Er hat wirklich alles gesammelt"

Der King of Pop (50) räumt auf: Vom 22. bis 25. April ist im Beverly Hilton Hotel von Los Angeles eine Auktion angesetzt, in der er rund 2000... Bilder vom King of Pop.

Los Angeles. Der King of Pop (50) räumt auf: Vom 22. bis 25. April ist im Beverly Hilton Hotel von Los Angeles eine Auktion angesetzt, in der er rund 2000 Lieblingsstücke aus seiner persönlichen Sammlung versteigern will. Dazu gehören beispielsweise sein Rolls-Royce, maßgeschneiderte Anzüge oder ein Porträtbild. Seine mit bunten Glasperlen bestickten Socken will "Jacko" für 600 bis 800 Dollar verkaufen, der berühmte weiße Handschuh, der mit Kristallen besetzt ist, soll für 10 000 bis 15 000 Dollar unter den Hammer kommen. Alle Auktionsgegenstände waren auf seiner Neverlandranch gelagert.

"Michael Jackson hat aber auch wirklich alles gesammelt", kommentierte der Veranstalter, Darien Julien vom Auktionshaus Julien's Auction. "Wir haben noch nie eine Kollektion gesehen, die so umfangreich und exzentrisch ist." Bei der Versteigerung werden lokale und regionale Fernsehteams vor Ort sein, um die Veranstaltung live zu übertragen. Bislang ist noch nicht klar, warum der King of Pop sich dazu entschieden hat, seine Sammlerstücke loszuwerden. Nach Angaben des Auktionators hat sich der Sänger aus freien Stücken zu dem Verkauf entschlossen - nicht aus Geldnot.

In den vergangenen Monaten war Michael Jackson aber immer wieder negativ aufgefallen. Der Prinz aus Bahrain, der ihm in Zeiten seiner Krise auf seiner Neverlandranch finanziell unter die Arme gegriffen hatte, verklagte ihn wegen Vertragsbruchs auf sieben Millionen Euro. Man einigte sich gütlich. Dann zog auch noch US-Regisseur John Landis (58) vor Gericht, weil Michael Jackson ihn nicht wie vereinbart am Gewinn des "Thriller"-Videos beteiligt hatte. Derzeit wird zudem vermutet, dass der Sänger schwer krank ist. Ein Foto, das kürzlich aufgenommen wurde, zeigte seine Hände, deren Haut wie Pergament wirkt.