"Ich liebe Euch alle"

Schafft Michael Jackson ein Comeback?

Die Buchmacher haben bereits Wetten angenommen. Schafft er das? Michael Jackson will das größte Comeback der Musikgeschichte in Angriff nehemn. Zwölf Jahre nach seiner letzten großen Tour strebt der einstige „King of Pop“ mit einer Konzertserie in London zurück auf die Musikbühne. Bilder vom King of Pop.

London. Im Juli sollen mehrere Konzerte in der 20 000 Zuschauer fassenden O2 Arena stattfinden, wie der 50- jährige Sänger am Donnerstag in London mitteilte. Mit Sonnenbrille und eingefallenem Gesicht stieg Jackson auf die Bühne und verkündete: "Ich liebe Euch alle. Danke Euch allen. Das ist es!" Der sichtlich gebrechliche Musiker blieb in der einminütigen Pressekonferenz vor ekstatischen Fans selbst aber vage. "Ich will nur sagen, dass dies meine letzten Auftritte in London sein werden." Die Veranstalter kündigten zunächst zehn Konzerte ab dem 8. Juli an.

Medien hatten vorab spekuliert, dass Jacksons Management sich eine Option auf bis zu 50 Konzerte in London offenhält. Nach unbestätigten Berichten soll der Deal dem verschuldeten Sänger bis zu 100 Millionen Pfund (113 Millionen Euro) einbringen. Er war seit seinem spektakulären Freispruch vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs 2005 weitgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden.

"Ich werde nur die Songs aufführen, die meine Fans hören wollen", sagte Jackson in seiner rund zweiminütigen Ankündigung. "Ich sehe Euch im Juli, und ich liebe Euch alle, tue ich wirklich, von der Tiefe meines Herzens." Tausende Fans, die zu der Pressekonferenz in die Arena eingeladen wurden, kreischten bei jeder Geste ihres Idols. Jackson zeigte mehrfach die Siegerfaust und mit zwei Fingern das Siegeszeichen, stand aber unsicher auf beiden Beinen und wirkte wie berauscht. "Das ist der letzte Aufruf, bevor der Vorhang fällt."

Aussagen über ein großes Comeback Jacksons gab es in den vergangenen Jahren zuhauf. Seine letzte große Konzertserie war die "History"-Tour, bei der Jackson von 1996 bis 1997 weltweit in etwa 80 Shows zu sehen war. Nach seinem letzten Album wurde es künstlerisch ruhiger um den Superstar, dafür sorgte er für Negativschlagzeilen.

Zehn Jahre nach einer ersten Anklage wegen Kindesmissbrauchs wurde Jackson 2003 erneut wegen eines solchen Vergehens angeklagt. Während es im ersten Fall nach Zahlung einer millionenschweren Abfindung erst gar nicht zum Prozess kam, wurde "Jacko" im zweiten Fall in allen Punkten freigesprochen. Nach dem Freispruch im Jahr 2005 verließ er die Neverland-Ranch, sein 30 Millionen US-Dollar teures Anwesen, und hielt sich unter anderem in der Golfregion und in Las Vegas auf.

Nicht zuletzt wegen zahlreicher Gesichtsoperationen hatte es auch immer wieder Spekulationen über seinen Gesundheitszustand gegeben. Kurz vor seinem 50. Geburtstag war er auf Fotos zu sehen, wie er in einem Rollstuhl sitzt. Erst Ende Dezember 2008 hatte er Gerüchte dementieren lassen, er leide an einer schweren Krankheit und brauche eine Lungentransplantation.

Jackson war bereits am Dienstag in Begleitung seiner drei Kinder mit einer Privatmaschine in London angekommen und wohnte seither in einem Nobelhotel im Stadtteil Knightsbridge. Den letzten Auftritt Jacksons in London bei den World Music Awards im Jahr 2006 hatten Kritiker als katastrophal bezeichnet.