Handball

Mit 50! Ex-DHB-Torhüterin Lindemann spielt wieder Bundesliga

Die bisherige Co-Trainerin Christine Lindemann (l.) ersetzt bei den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten die verletzte Mareike Vogel in der Bundesliga.

Die bisherige Co-Trainerin Christine Lindemann (l.) ersetzt bei den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten die verletzte Mareike Vogel in der Bundesliga.

Foto: imago images / Claus Bergmann

Zwölf Jahre nach ihrem Karriereende gibt die 147-malige Nationalspielerin bei den Handball-Luchsen Buchholz-Rosengarten ihr Comeback.

Buchholz/Hamburg. Zwölf Jahre nach ihrem Karriereende kehrt Christine Lindemann als Spielerin zurück in die Handball-Bundesliga. Die mittlerweile 50-Jährige wird bei den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten Mareike Vogel ersetzen, die aufgrund eines Kreuzbandrisses in dieser Saison nicht mehr spielen kann.

„Sie ist ein toller Mensch, ein absoluter Profi und topfit. Sie kann sich selbst super einschätzen und wird uns mit ihrer Erfahrung die nötige Ruhe von der Seite und aktiv im Spiel bringen“, sagt Trainer Dubravko Prelcec.

Lindemann spielte 147-mal für Deutschland

„Tine“ Lindemann, die seit 2017 beim Aufsteiger als Torwarttrainerin tätig ist, hat für Deutschland 147 Länderspiele bestritten und mit dem DHB-Team 1997 WM-Bronze geholt. Zudem gehörte sie zur Olympia-Auswahl, die 1996 den sechsten Platz belegte. Mit dem TuS Walle Bremen wurde sie fünfmal deutsche Meisterin und dreimal DHB-Pokal-Siegerin. Dazu kommt ein Europapokal-Triumph.

In der Bundesliga war Lindemann zuletzt von 1997 bis 1999 für den Buxtehuder SV im Einsatz und spielte danach bis 2009 in Dänemark. Vor zwei Jahren veröffentlichte die Logopädin, die im Landkreis Harburg zu Hause ist, ihr erstes Buch.

( dpa/HA )