Basketball

Schaffartzik lehnte für die Towers ein üppiges Angebot ab

Heiko Schaffartzik wurde mit Berlin und München Meister.

Heiko Schaffartzik wurde mit Berlin und München Meister.

Foto: Imago/Lackovic

Prominenter Neuzugang lernt seine künftigen Kollegen beim Trainingslager in Ungarn kennen. Am Sonnabend gibt Schaffartzik sein Debüt.

Hamburg.  Mit zwei großen Koffern, auf denen das Vereinslogo des FC Bayern München prangte, stieg Heiko Schaffartzik – um 11.12 Uhr aus seiner Heimatstadt Berlin kommend – am Montagvormittag am Hamburger Hauptbahnhof aus dem ICE. Anschließend fuhr Pressesprecher Rupert Fabig den Neuzugang des Basketball-Bundesliga-Aufsteigers Hamburg Towers in die Geschäftsstelle nach Wilhelmsburg, wo der 35-Jährige einen Vertrag bis zum Saisonende im Mai 2020 unterschrieb.

An diesem Dienstag fliegt der Spielmacher mit der Mannschaft ins viertägige Trainingslager nach Budapest. „Der Verein als Gesamtprojekt, sein Konzept und die Möglichkeit, mit Sportchef Marvin Willoughby und Trainer Mike Taylor zusammenzuarbeiten, haben mich überzeugt. Nicht zuletzt ist Hamburg eine attraktive Stadt. Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung“, sagte Schaffartzik.

Die vergangene Spielzeit verpasste der 115-malige Nationalspieler wegen einer Knieverletzung. Mittlerweile ist Schaffartzik, der bei seinem Ex-Club FC Bayern (2013-15) die Saisonvorbereitung absolvieren durfte und zuletzt mit dem Team auf Promotion-Tour in Miami (USA) war, körperlich wieder topfit.

Das ist Heiko Schaffartzik:

  • Geburtstag: 3. Januar 1984
  • Position: Guard
  • Größe: 1,83 Meter
  • 2002–2004 ALBA Berlin
  • 2004–2005 Gießen 46ers
  • 2005–2006 Selbytel Baskets Nürnberg
  • 2006–2007 EWE Baskets Oldenburg
  • 2007 Central Hoops Berlin
  • 2007–2008 EnBW Ludwigsburg
  • 2008–2009 LTi Gießen 46ers
  • 2009–2010 New Yorker Phantoms Braunschweig
  • 2010 Türk Telekomspor (Türkei)
  • 2011–2013 ALBA Berlin
  • 2013–2015 FC Bayern München
  • 2015–2016 Limoges CSP (Frankreich)
  • 2016–2018 Nanterre 92 (Frankreich)

Schaffartzik spielt am Sonnabend erstmals

Im Sommer trainierte er beim französischen Zweitligaclub Paris Basketball, lehnte anschließend aber einen mit 110.000 Euro Jahresgehalt dotierten Vertrag ab. Ganz zur Freude der Towers. „Er ist einer der wenigen deutschen Spieler, die mit viel Selbstvertrauen und Kontrolle agieren. Eine Persönlichkeit wie Heiko, der offensiv wie defensiv den Ton angibt, haben wir noch gesucht und sind mit dieser Optimallösung mehr als zufrieden“, betont Towers-Geschäftsführer und -Sportdirektor Marvin Willoughby.

Bei den Towers soll der Drei-Punkte-Spezialist, der die Trikotnummer "8" erhält, den Konkurrenzkampf auf der Spielmacherposition erhöhen. Eine erste Kostprobe seines Könnens kann Schaffartzik am Sonnabend zeigen, wenn der Bundesliga-Aufsteiger auf der Rückkehr aus Budapest zum Testspiel bei den Fraport Skyliners Frankfurt antritt.

Der angeschlagene Neuzugang Marshawn Powell (29) wird trotz seiner Daumenverletzung ins Trainingslager mitreisen, kann dort aber nicht trainieren. Ebenfalls an Bord sein wird Toptalent Justus Hollatz (18), der zuletzt wegen einer Fersenprellung pausieren musste.