HSV-News

HSV-Pechvogel Ewerton fällt erneut wochenlang aus

Die HSV-Pleite in Aue: Ewerton musste schon nach weniger als einer halben Stunde verletzt raus. Für ihn kam Rick van Drongelen.

Die HSV-Pleite in Aue: Ewerton musste schon nach weniger als einer halben Stunde verletzt raus. Für ihn kam Rick van Drongelen.

Foto: Valeria Witters / Witters

Der Innenverteidiger erlitt eine Knieverletzung, wie ein MRT im UKE ergab. Ewertons Leidensgeschichte ist schon skurril.

Hamburg. Schlechte Nachrichten für den HSV: Innenverteidiger Ewerton fällt erneut wochenlang aus. Der Brasilianer hat sich beim 0:3 in Aue einen Innenbandteilriss im Knie zugezogen. Das ergab eine MRT-Untersuchung am Montag im UKE Athleticum. Der Brasilianer wird dem HSV voraussichtlich rund sechs Wochen fehlen.

Ewerton hatte am Sonnabend erstmals in diesem Jahr in der Startelf gestanden. Doch schon nach wenigen Minuten verletzte er sich bei einem Zweikampf am Knie. Nach 23 Minuten ging es nicht mehr weiter.

Ewerton: Vierte Verletzung in der Saison 2019/2020

Für den Pechvogel ist es bereits die vierte Verletzung in dieser Saison. Aus dem Urlaub in Brasilien war er im Sommer mit einer Muskelverletzung zurückgekehrt. Als er gerade wieder fit war, zog er sich einen Syndesmosebandteilriss im Sprunggelenk zu. Erst kurz vor der Winterpause durfte er in Sandhausen erstmals von Beginn an ran für den HSV.

Eine Woche später erlitt er gegen Darmstadt eine Gehirnerschütterung. Schon da war sein Einsatz nach einer halben Stunde beendet. Nun wird er erneut lange fehlen.

Ewerton war vor der Saison für eine Ablöse von zwei Millionen Euro aus Nürnberg gekommen. Für den 30-Jährigen, der eigentlich der große Stabilisator in der Abwehr werden sollte, ist es bislang eine Saison zum Vergessen.