HSV-News

Wird Ex-HSV-Liebling Holtby Teamkollege von Schweinsteiger?

Hecking bestätigt Interesse an Ewerton. Neuer Co-Trainer kommt am Donnerstag. HSV-Idol Seeler kritisiert Ex-Trainer Wolf.

Die HSV-News am Mittwoch, den 19. Juni 2019:

  • Ex-HSV-Trainer Labbadia zieht es ins Ausland
  • Holtby verhandelt angeblich mit fünf Clubs
  • Hecking bestätigt Interesse an Nürnbergs Ewerton
  • Neuer Co-Trainer Tobias Schweinsteiger tritt am Donnerstag an
  • Seeler lässt kein gutes Haar an Ex-HSV-Trainer Wolf
  • HSV startet mit sieben Neuen in die Vorbereitung

Labbadia zieht es ins Ausland

Der frühere HSV-Trainer Bruno Labbadia hat nach dem Ende seiner Zeit als Trainer des VfL Wolfsburg noch keine konkreten Pläne. "Ich hatte die ein oder andere Anfrage, die ich aber nicht angenommen habe, weil noch nicht das absolut Passende dabei war", sagte der 53-Jährige am Mittwoch in Hamburg. "Ich lasse mir Zeit, wenn nicht sofort das Richtige da ist."

Er habe mehr Angebote aus dem Ausland erhalten, sagte der frühere Nationalspieler. "Das ist auch eine Option, mal ins Ausland zu gehen", sagte er. "Ich bin sehr, sehr gerne in der Bundesliga, aber kann mir mittlerweile auch mal ein Abenteuer vorstellen."

Labbadia hatte in Wolfsburg seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert und den Club trotz Platz sechs und der Europa-League-Qualifikation verlassen. Im Jahr zuvor hatte er den Verein durch die erfolgreiche Relegation gegen Holstein Kiel noch vor dem Abstieg gerettet. Den HSV hatte Labbadia in den Jahren 2009/10 sowie 2015/16 betreut.

Wechselt Ex-HSV-Star Holtby zu "Schweini"?

Für 60 Spielminuten waren Lewis Holtby (28) und Bastian Schweinsteiger (34) schon einmal Mannschaftskollegen: Vor knapp neun Jahren standen die beiden Ex-Nationalspieler gemeinsam in der deutschen Startformation bei einem Freundschaftsspiel in Schweden (0:0). Bald könnten viele weitere Minuten dazukommen. Wie die "Sport-Bild" berichtet, ist Schweinsteigers Club Chicago Fire an der Verpflichtung Holtbys interessiert. Auch mit den türkischen Topclubs Galatasaray und Fenerbahce Istanbul, Cardiff City (Wales) und PAOK Thessaloniki stehe das Management des früheren HSV-Stars in Verhandlungen.

"Nach fünf intensiven Jahren beim HSV stehen die Zeichen aktuell auf Abschied aus Deutschland“, wird Holtby zitieert. „Ich bin im besten Fußballalter und möchte gerne noch mal Teil eines reizvollen Projekts sein. Derzeit befinden wir uns im regen Austausch mit relevanten Optionen.“ Holtbys Vertrag beim HSV läuft Ende des Monats nach fünf Jahren aus. Im April war der Fanliebling aus dem Profikader geflogen, nachdem er sich kurzzeitig geweigert hatte, im Topspiel bei Union Berlin auf der Ersatzbank zu sitzen.

Hecking bestätigt HSV-Interesse an Ewerton

Der HSV ist an einer Verpflichtung des Brasilianers Ewerton interessiert. "Er hat in der Nürnberger Abwehr für Stabilität gesorgt. Er ist zweikampfstark und strahlt Ruhe aus", sagte der neue HSV-Chefcoach am Mittwoch zum Trainingsauftakt der Hanseaten nicht bestätigen.

Dieter Hecking über seine erste Trainingseinheit beim HSV

Zuvor wollte Sportvorstand Jonas Boldt Spekulationen um den Innenverteidiger vom Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg nicht bestätigen. "Ein grundsätzlich interessanter Spieler", sagte er im TV-Sender Sky lediglich.

Ewerton (30) kann die Franken laut "Bild"-Zeitung dank einer Ausstiegsklausel in dem noch bis 2020 laufenden Vertrag für eine Ablösesumme von rund zwei Millionen Euro verlassen. Nürnbergs Sportvorstand Robert Palikuca sagte indes: "Von Ewerton und dem HSV ist mir nichts bekannt." Der Südamerikaner hatte die ersten Leistungstests am Montag in Nürnberg verpasst, weil er in Brasilien Behördengänge zu erledigen hatte. Er wird eigentlich am Wochenende in Nürnberg zurückerwartet.

"Mit Sicherheit" werde noch etwas passieren, sagte Boldt im HSV-TV über weitere Transfers. "Der Markt ist offen. Ein paar Ideen haben wir auch noch im Kopf."

Perfekt! Tobias Schweinsteiger neuer Co-Trainer

Tobias Schweinsteiger, Bruder von Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger, wird beim HSV Co-Trainer von Dieter Hecking (54). Der 37-Jährige wird am Donnerstag an der Elbe seine Arbeit aufnehmen, bestätigte Hecking beim Trainingsauftakt. "Ich werde auch nicht jünger und glaube, es tut ganz gut, auch einmal einen jüngeren Kollegen im Trainerstab zu haben", sagte Hecking, der zuletzt bei seinen Ex-Clubs mit zwei älteren Co-Trainern gearbeitet hatte.

Schweinsteiger sei "vom Alter her näher an den Spielern" und werde "andere Ideen" einbringen, sagte Hecking: "Tobias hat in den Gesprächen einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Der Junge macht mir Spaß." Schweinsteiger hatte zuletzt beim FC Juniors OÖ in Österreich gearbeitet. Er wird neben Dirk Bremser der zweite Co-Trainer unter Hecking.

Seeler bekam von HSV-Spielen "Schüttelfrost"

HSV-Ikone Uwe Seeler fordert die baldige Rückkehr seines Clubs in die Bundesliga. "Manche haben hier in Hamburg gesagt: 'Gut, dass wir mit der schwachen Mannschaft nicht aufgestiegen sind.' Das ist Unsinn! Die Gefahr besteht, dass der HSV dauerhaft in der 2. Liga herumdümpelt", sagte der 82-Jährige im Interview des Magazins "Sport-Bild". Es werde immer schwieriger, wieder hochzukommen. "Irgendwann wird die Begeisterung auch hier abnehmen."

Der einstige Torjäger denkt noch mit Schrecken an die vergangene Saison, in der der HSV als großer Favorit den direkten Wiederaufstieg als Tabellenvierter verpasste. Vor allem Trainer Hannes Wolf kritisierte Seeler. "Ich habe immer einen ruhigen Trainer gesehen, wir haben aber nicht so gespielt, dass ich auf der Tribüne ruhig sein konnte", meinte er. "Meine Kollegen und ich haben in der Loge immer nur den Kopf geschüttelt. Bei vielen Spielen bekam ich Schüttelfrost."

HSV startet mit sieben Neuen in Saisonvorbereitung

Mit sieben Neuzugängen hat Trainer Dieter Hecking (54) beim HSV die gezielte Vorbereitung auf die Mission Rückkehr in die Bundesliga aufgenommen. Nach zwei Tagen mit Medizin- und Leistungstests bat Hecking seine Mannschaft am Mittwoch um 10.17 Uhr am Volksparkstadion vor etwa 500 Fans zur ersten Einheit der Saison.

Bilder vom HSV-Trainingsauftakt:

Mit dabei waren auch alle bisherigen Neuzugänge: Die Mittelfeldspieler Sonny Kittel (FC Ingolstadt) und Adrian Fein (ausgeliehen von Bayern München), Torwart Daniel Heuer Fernandes (Darmstadt 98), David Kinsombi (Holstein Kiel), Jeremy Dudziak (St. Pauli) sowie Jan Gyamerah und Lukas Hinterseer (beide VfL Bochum).

Das Geschehen beim Trainingsauftakt des HSV können Sie in unserem Liveticker nachlesen.