Handball

HSV Hamburg behält den Sponsor und will die Halle aufstocken

Nach dem letzten Heimspiel bedankten sich die HSV-Spieler bei ihren Fans.

Nach dem letzten Heimspiel bedankten sich die HSV-Spieler bei ihren Fans.

Foto: Witters

Ältester Versicherer der Welt verlängert seinen Vertrag um drei Jahre. Gespräche über mehr Kapazität in der Sporthalle Hamburg.

Hamburg.  Der Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga scheint sich für den HSV Hamburg auszuzahlen. Mit der Feuerkasse Hamburg verlängerte erstmals ein Sponsor seinen Vertrag gleich um drei Jahre bis zum Ende der Saison 2021/22, „weil wir merken, dass Handball in Hamburg wieder eine wesentliche Rolle spielt“, sagte Frank Neuroth, Vorstandsmitglied des ältesten Versicherers der Welt (130 Millionen Euro Jahresumsatz).

Die Feuerkasse will ihr Geschäft vom reinen Gebäudeversicherer ausweiten, sucht daher verstärkt den Kundenkontakt. Der am Dienstagmittag unterschriebene Vertrag hat ein Gesamtvolumen im niedrigen sechsstelligen Bereich.

Rückkehr in die Barclaycard-Arena angestrebt

Mehr Kunden will auch der HSV künftig in der Sporthalle Hamburg in Winterhude begrüßen können. Gespräche mit dem Bezirksamt Nord laufen, um mittels Kopftribünen die Kapazität von derzeit 3550 auf 4000 Zuschauer aufzustocken. „Mittelfristig wollen wir zurück in die Barclaycard Arena“, sagt Sebastian Frecke, Geschäftsführer der HSVH-Spielbetriebsgesellschaft, „erst mal müssen wir aber die Sporthalle füllen, das schaffen wir bisher zu 90 Prozent.“

Beim jetzt vereinbarten Gastspiel des deutschen Rekordmeisters THW Kiel am Mittwoch, dem 29. Januar 2020, hoffen die Hamburger auf ein volles Haus, „und dass wir demnächst mal wieder um Punkte spielen“ (Frecke).