HSV-Niederlage

Uwe Seeler: "Den Geburtstag lasse ich mir nicht verderben"

Zum 80. Geburtstag hatte er sich einen Sieg gewünscht. Stattdessen erlebte Ikone "Uns Uwe" die desolate 2:5-Niederlage des HSV.

Hamburg. "Ich hoffe, dass wir ihm eine Freude bereiten können", hatte HSV-Trainer Markus Gisdol noch vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund gesagt. Der erheblich unter Druck stehende Tabellenletzte wollte dem Klub-Idol zu seinem 80. Geburtstag einen Sieg schenken. Doch aus guten Vorsätzen wurde ein Desaster.

Dortmunds Superstar Pierre-Emerick Aubameyang deklassierte den HSV mit einem Viererpack, Dembélé legte nach. Die zwei Tore von Lichtblick Nicolai Müller beendeten immerhin die längste torlose Phase der Klubgeschichte. Und Uwe Seeler wurde zumindest vor dem Spiel gebührend gefeiert.

57.000 Uwe Seelers im Volkspark

Vor der Partie war die Stimmung im mit 57.000 Zuschauern ausverkauften Volksparkstadion noch gut. Der Verein hatte Zehntausende Uwe Seeler-Masken ausgelegt. Zudem wurde die Ikone mit Gesängen empfangen und von HSV-Vorstand Dietmar Beiersdorfer gemeinsam mit DFB-Präsident Reinhard Grindel und DFL-Chef Reinhard Rauball geehrt.

„Wir sind ganz stolz auf diesen Ehrenbürger unserer Stadt und gratulieren ihm herzlich“, sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz über „Uns Uwe“. Er lobte ebenso wie Grindel Seelers Bodenständigkeit und Bescheidenheit. „Wenn Uwe Seeler abgehoben hat, dann zum Kopfball. Er ist immer auf dem Boden geblieben, deshalb wird er heute so verehrt“, sagte Grindel. „Du stehst für den HSV wie kein anderer. Ich bin froh, dich an unserer Seite zu wissen“, ergänzte Beiersdorfer.

Alle zusammen stimmten dann das „Happy Birthday“ an. Vom DFB und der DFL erhielt der DFB-Ehrenspielführer 100.000 Euro für die Uwe-Seeler-Stiftung, die Menschen helfen soll, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Der HSV spendete 80.000 Euro. „Recht vielen Dank für alles“, meinte Seeler gerührt und winkte freundlich ins Publikum.

Seeler äußert sich nach dem Spiel

Doch mit dem ersten von vier Treffern von Dortmunds Aubameyang in der vierten Minute kippte die Stimmung. Seeler wirkte während der Partie mitgenommen. "Ich bin natürlich enttäuscht und hätte mir ein paar weniger Geschenke für die Dortmunder in der ersten Spielhälfte gewünscht. Aber Hamburger geben nicht auf, es geht weiter", sagte Seeler nach der Niederlage. "Und meinen Geburtstag lasse ich mir nicht verderben."