HSV-Splitter

Heino legt "Hamburg, meine Perle" neu auf

Kennt sich aus mit dem HSV: Heino, hier 2012 beim Heimspiel gegen die Bayern

Kennt sich aus mit dem HSV: Heino, hier 2012 beim Heimspiel gegen die Bayern

Foto: Imago/Sven Simon

Schlagersänger will Hymne live im Volksparkstadion singen. Tuchel warnt vor Hamburger Leidenschaft. Erfolgserlebnis für Gouaida.

Tuchel warnt vor Hamburger Leidenschaft

Dortmunds Trainer Thomas Tuchel fordert trotz des Europa-League-Traumas eine gute Vorstellung gegen den HSV. "Ich erwarte, dass wir uns top vorbereiten und eine Top-Leistung bringen", sagte der Coach am Sonnabend auf der Pressekonferenz im Duktus des Bayern-Coachs Pep Guardiola. Das DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch (20.30 Uhr/Sky und ARD) bei Hertha BSC spiele, so Tuchel, keine Rolle. "Wir spielen Sonntag nicht, um uns für Mittwoch zu präparieren. Wir spielen für morgen und für 81.000 Zuschauer."

Er schloss einige personelle Wechsel gegenüber dem Donnerstag nicht aus. "Ich schätze den HSV als sehr fleißig und sehr leidenschaftlich ein", betonte der ehemalige Mainzer Cheftrainer, "es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir am Sonntag wieder Leistung bringen müssen."

Kein Geheimnis machte Tuchel daraus, dass sein Team an der 3:4-Niederlage an der Anfield Road nach 2:0- bzw. 3:1-Führung zu knabbern hat. "Es gab eine große Niedergeschlagenheit. Das Gefühl war am Freitag auch noch dominant. Es war ein sehr einschneidendes negatives Erlebnis. Wir sollten damit sehr offen und ehrlich umgehen." Es werde noch eine Weile dauern, bis man die Erlebnisse von Donnerstag verarbeitet habe.

Das BVB-Drama von Liverpool:

Der HSV-Kader für das Dortmund-Spiel

Adler, Drobny, Diekmeier, Sakai, Ostrzolek, Spahic, Cleber, Djourou, Kacar, Ekdal, Holtby, Müller, Ilicevic, Gregoritsch, Lasogga, Schipplock, Bahoui, Jung

Erfolg für den Nachwuchs

Die U19 des HSV gewann beim Tabellenzweiten RB Leipzig nach einem intensiven Spiel mit 3:2. Der HSV rückt damit auf Platz fünf vor. HSV II spielte 2:2 gegen den TSV Havelse. Charrier und Arslan per Elfmeter trafen für die Hamburger.

Gouaida bereitet Siegtreffer vor

Erneutes kleines Erfolgserlebnis für Mohamed Gouaida: Der Leihspieler kam für den KSC gegen den 1. FC Nürnberg zwar erst in der 64. Minute zum Einsatz, bereitete aber kurz vor Schluss den 2:1-Siegtreffer des Zweitligisten durch Manuel Torres vor. Beim vorletzten Heimspiel der Karlsruher (3:1 gegen 1860 München) war Gouaida bester Mann auf dem Platz. Am Sonnabend hatte auf der Gegenseite Zoltan Stieber Pech: Der ebenfalls nur eingewechselte Ex-HSV-Spieler vergab in der 90. Minute mit einem Pfostenschuss den Ausgleich für Nürnberg.

Ist das die Startelf für Dortmund?

Bruno Labbadia hat mit folgender A-Elf trainieren lassen: Adler - Sakai, Cléber, Spahic, Ostrzolek - Ekdal, Kacar - Müller, Holtby, Ilicevic - Lasogga. Gregoritscht und Djourou säßen dernach nur auf der Bank.

Heino singt mit Lotto und spricht über den HSV

Jetzt spricht er auch noch über Fußball: Kurz vor Veröffentlichung seiner Fußballscheibe mit Remakes der Hits "Fußball ist unser Leben", "54, 74, 90, 2010" oder "You'll never walk alone" darf Schlagersänger Heino am Sonntag im Bezahlsender "Sky" auch über den HSV Expertise betreiben. Ab 19.30 Uhr sitzt der 77-Jährige in der Runder "Sky90" unter anderem Ex-HSV-Profi Marcell Jansen gegenüber. Darauf ein kräftiges "Schwarz-weiß-blau blüht der Enzian"!

Übrigens: Auf dem neuen Album "Arschkarte" befindet sich auch eine Heino-Version der HSV-Hymne "Hamburg, meine Perle", die der Schlagerbarde gemeinsam mit Stadionsprecher Lotto King Karl in einem Flensburger Studio eingesungen hat.

Hier geht es zur Hörprobe

Lotto ist selbst ganz begeistert und wünscht seinem Freund viel Erfolg mit seinem neuen Album. "Vielen Dank, daß ich einen kleinen Beitrag dazu beisteuern durfte, es war mir ein Vergnügen und eine Ehre!", schrieb der Sänger auf Facebook. Und Heino hat bereits angekündigt, die "Fußballperle" bald auch live im Volksparkstadion zu Gehör zu bringen.

HSV ist Dortmunds Angstgegner

Mut sollte dem HSV gegen den BVB die jüngere Vergangenheit machen, denn Dortmund verlor zwei der letzten drei Heimspiele und fünf der letzten sieben Duelle mit dem Dino. Zudem verbuchten die Dortmunder in den letzten vier Aufeinandertrreffen nur einen Punkt und ein einziges Tor - das durch Pierre-Emerick Aubameyang bei der 1:3-Niederlage im Hinspiel. Einen Heimsieg der Borussia halten die Buchmacher dennoch für wahrscheinlich: Bei Bwin etwa lautet die Quote für dieses Szenario 1,28. Für einen HSV-Sieg zahlt der Wettanbieter dagegen gleich das 8,75-Fache des Einsatzes zurück.

Castelen vor Finaleinzug in Australien

Kennen Sie noch Romeo Castelen und Besart Berisha? Die Ex-HSV-Profis verdienen inzwischen in Australien ihr Geld. Und während Berisha (12 Spiele, ein Tor in der Saison 2006/07) sich die Titelverteidigung mit seinem Team Melbourne Victory nach einem 1:2 gegen Brisbane Roar abschminken kann, darf Castelen mit den Western Sydney Wanderers weiter auf den Titel in der A-League hoffen.

Im Halbfinale trifft der holländische Stürmer mit Brisbane auf Sydney mit Australiens "Fußballer des Jahrzehnts" Thomas Broich. Beim HSV stand der inzwischen 33-jährige Castelen von 2007 bis 2012 unter Vertrag. In dieser Zeit brachte es der Ex-Nationalspieler aber gerade einmal auf 17 Spiele und einen Treffer.

Huwer neuer Finanzdirektor

Eric Huwer ist ab sofort neuer Direktor Finanzen der HSV Fußball AG. Huwer arbeitete 2014 zunächst als Senior Controller beim HSV, im vergangenen Jahr übernahm er die Position als stellvertretender Leiter Finanzen der AG.

Cléber als Djourou-Ersatz?

Johan Djourou hat seine hartnäckige Virusinfektion zwar auskuriert, das Spiel in Dortmund kommt für den Kapitän aber wohl noch zu früh. "In der Abwehr müssen wir schauen, ob Johan Djourou schon wieder voll einsatzfähig ist", sagte Bruno Labbadia am Freitag. Im Training deutete sich an, dass der Brasilianer Cléber an der Seite des nach seiner Erkältung wieder genesenen Bosniers Emir Spahic das Zentrum verteidigen wird.

Neue Musik von den Supporters

Der Supporters Club hat seine dritte CD veröffentlicht. „Volkspark Road“ mit 22 Songs rund um den HSV ist vom 22. April an für 15 Euro in allen Fanshops und im Fachhandel erhältlich.