Fussball-Ticker

Titelverteidiger Spanien gewinnt EM-Testspiel

Der Spanier Marc Bartra (r.) im Zweikampf gegen Milan Duric

Der Spanier Marc Bartra (r.) im Zweikampf gegen Milan Duric

Foto: imago/Geisser

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Spanien und Italien gewinnen EM-Tests

Titelverteidiger Spanien hat sein erstes von drei Testspielen in der Vorbereitung auf die Fußball-EM in Frankreich gewonnen. Gegen Bosnien-Herzegowina setzte sich das Team von Nationaltrainer Vicente del Bosque unter anderem noch ohne die Stars der Champions-League-Finalisten Real Madrid und Atlético Madrid mit 3:1 (2:1) durch.

Auch Deutschlands EM-Auftaktgegner Ukraine gewann sein Vorbereitungsspiel gegen Rumänien. Die Mannschaft von Trainer Michail Fomenko setzte sich im Duell der EURO-Teilnehmer in Turin 4:3 (1:1) durch.

Die Türkei läutete die finale Vorbereitung mit einem knappen 1:0 (0:0) gegen Montenegro ein, auch Italien mühte sich zu einem 1:0 (0:0) gegen Schottland. Portugal, das ohne seine frisch gekürten Champions-League-Sieger Cristiano Ronaldo und Pepe auskommen musste, hatte mit Norwegen beim 3:0 (1:0) in Porto keine Probleme.

Albanien testete gut zwei Wochen vor dem ersten EM-Spiel seiner Fußball-Geschichte ebenfalls erfolgreich. In Hartberg/Österreich gewann das Team 3:1 (2:1) gegen Katar.

Regensburg, Lotte und Zwickau steigen in die 3. Fußball-Liga auf

Der SSV Jahn Regensburg, die Sportfreunde Lotte und der FSV Zwickau steigen in die 3. Fußball-Liga auf. Regensburg setzte sich gegen den VfL Wolfsburg II mit 2:0 (0:0) durch und schaffte den direkten Wiederaufstieg. Lotte kam nach dem torlosen Remis im Hinspiel zu einem 2:0 (2:0) beim SV Waldhof Mannheim. Zwickau siegte am Sonntag gegen den SV Elversberg mit 1:0 (0:0).

Die Jahn-Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich zeigte sich von der 0:1-Niederlage im Hinspiel unbeeindruckt. Dank des verwandelten Foulelfmeters von Andreas Geipl (54.) war der Rückstand frühzeitig egalisiert. Zuvor hatte VfL-Akteur Sebastian Wimmer Kolja Pusch im Strafraum gefoult. Vier Minuten später schob Pusch nach einem verunglückten Pass der Wolfsburger selbst zum Endstand ein und machte den Aufstieg des Meisters der Regionalliga-Süd perfekt. Wolfsburg musste nach Gelb-Roter Karte für Wimmer (83.) in Unterzahl zu Ende spielen.

Den Sportfreunden, die 2013 in der Aufstiegsrunde an RB Leipzig scheiterten, gelang beim ehemaligen Erstligisten ein schneller Doppelschlag. Erst zirkelte Nico Granatowski (23.) den Ball gekonnt ins rechte, obere Eck, dann sorgte Bernd Rosinger nur zwei Minuten später für eine Vorentscheidung. Nach einer Kopfballverlängerung dringt Rosinger in den Strafraum ein, setzt sich gegen zwei Mannheimer durch und trifft aus 15 Metern unhaltbar ins lange Eck.

Nordost-Meister FSV Zwickau tat sich nach der guten Ausgangsposition mit dem 1:1 schwer und konnte sich in Halbzeit eins bei Marian Unger bedanken. Der FSV-Torhüter rettete mehrmals vor den agilen Gästen. Nach dem Wechsel wurden die Sachsen mutiger, hatten plötzlich mehr Spielanteile. Nach einem Freistoß von Patrick Göbel bugsierte Toni Wachsmuth (79.) den Ball aus Nahdistanz mit dem Knie ins SV-Gehäuse.

Torhüter Zieler will zum englischen Meister Leicester City

Fußball-Weltmeister Ron-Robert Zieler steht vor einem Wechsel vom Bundesliga-Absteiger Hannover 96 zum englischen Meister Leicester City. Der 27-Jährige machte am Wochenende von seinem Optionsrecht im Vertrag Gebrauch und informierte seinen Verein darüber, zu Vertragsgesprächen nach Leicester reisen zu wollen. Dort soll auch bereits die sportärztliche Untersuchung stattfinden. Das teilte 96 am Sonntag mit. Zieler kann Hannover für die fest geschriebene Ablöse von 3,5 Millionen Euro verlassen. Die Klausel wäre am Wochenende verstrichen, die Ablöse für Zieler wäre dann frei verhandelbar gewesen.

BVB gewinnt U19-Titel: 5:3 im Finale gegen Hoffenheim

Die U19 von Borussia Dortmund ist erstmals seit 18 Jahren wieder deutscher Fußball-Meister. Das Team um Jungprofi Felix Passlack gewann am Sonntag das hochklassige Endspiel gegen den Nachwuchs der TSG Hoffenheim mit 5:3 (1:1). Vor knapp 15 000 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena trafen Jonas Arweiler (4./50.), Passlack (47.) und Janni-Luca Serra (66./81.) zum verdienten Sieg der Gäste. Die Treffer der Hoffenheimer, die diesen Wettbewerb zuletzt 2014 gewonnen hatten, erzielten Dennis Geiger (33.), Adrian Beck (51.) und Furkan Cevik (89.).

Uefa-Fünfjahreswertung: Gute deutsche Bilanz

Die Fußball-Bundesligisten sammelten in der Saison 2015/16 16,428 Punkte und konnten damit eine gute Bilanz vorweisen. Nur in der Spielzeit 2012/2013 waren es mit 17,928 Punkten jemals mehr. Damals standen Bayern München und Borussia Dortmund im Champions-League-Finale. Mit 80,177 Punkten belegt Deutschland den zweiten Platz in der Fünf-Jahres-Wertung der Europäischen Fußball-Union (Uefa). An der Spitze thront weiter unangefochten Spanien (105,713), das die Champions League (Real Madrid) und die Europa League (FC Sevilla) gewann. Entscheidend für die Bundesliga ist der Vorsprung (9,738) auf die viertplatzierten Italiener, da nur die ersten drei Länder maximal vier Champions-League-Teilnehmer stellen dürfen.

Deutschland wird demnach auch in der Saison 2017/2018 wieder drei feste und einen Qualifikationsplatz für die Königsklasse buchen, sowie drei Klubs in der Europa League stellen.

ARD: Bis zu 1,37 Millionen verfolgten XXL-"Finaltag der Amateure"

In der Spitze 1,37 Millionen Fernsehzuschauer (Marktanteil: 10,2 Prozent) haben am Sonnabend in der ARD beim sogenannten "Finaltag der Amateure" die Konferenzschaltung zu 17 Landespokalfinals des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verfolgt. Nachdem im ersten Teil der Übertragung zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr zunächst 530.000 Zuschauer (MA: 6,3 Prozent) im Schnitt dabei waren, zog die Quote bis zum Übertragungsende um 17.50 Uhr kontinuierlich an. Insgesamt qualifizierten sich über die 21 Landespokale 24 Amateurvereine für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals 2016/17, die vom 19. bis 22. August ausgespielt wird. Die weiteren Starter setzen sich aus den 36 Vertretern der 1. und 2. Bundesliga sowie den vier bestplatzierten Mannschaften der 3. Liga jeweils aus der abgelaufenen Saison zusammen.