Hockey

4:2: Hockeyjunioren im WM-Finale von Argentinien besiegt

| Lesedauer: 2 Minuten
Dieter Linnekogel führte Alsters Herren zu zwei Derbysiegen.

Dieter Linnekogel führte Alsters Herren zu zwei Derbysiegen.

Foto: ValeriaWitters / WITTERS

In der Hallenbundesliga marschieren Alster und HTHC bei Damen und Herren vornweg. Clubs werden um Viertelfinalplätze kämpfen.

Hamburg. Sie rannten ohne Unterlass an, aber als Fernando Agostini in der letzten Spielminute einen Konter mit dem Treffer zum 4:2 ins vom Hamburger Keeper Anton Brinckman (Harvestehuder THC) längst verlassene deutsche Tor abschloss, stand fest: Argentiniens Hockeyjunioren sind neuer U-21-Weltmeister.

In einem hochklassigen Finale in Bhubaneswar (Indien) besiegte der Nachwuchs des Olympiasiegers von 2016 die von Bundestrainer Johannes Schmitz betreute deutsche Auswahl vor allem dank der Effizienz seines Eckenschützen Lautaro Domene, der dreimal traf. Für Deutschland hatten Julius Hayner (36./Düsseldorf) und Masi Pfandt (47., Ecke/HTHC) den 0:2-Halbzeitrückstand zwischenzeitlich ausgeglichen.

Weltmeisterschaft: "Argentinien hat verdient gewonnen“

„Ich bin sehr stolz auf die Moral, die wir gezeigt haben, trotzdem sind wir sehr enttäuscht. Aber Argentinien hat verdient gewonnen“, sagte Kapitän Hannes Müller vom Uhlenhorster HC, einer von insgesamt acht Hamburgern im Aufgebot. In jedem Fall wiesen die deutschen Junioren nach, dass sie in den kommenden Jahren den A-Kader durchaus verstärken könnten.

Während der Nachwuchs im indischen Klima schwitzte, findet die Bundesliga in Deutschland unterm Hallendach statt. Und obwohl erst vier von zehn Hauptrundenpartien absolviert sind, zeichnet sich bei Damen und Herren gleichermaßen ab, dass der Club an der Alster und der HTHC den Kampf um die jeweils zwei Viertelfinalplätze unter sich ausmachen werden.

Damen: Alster und HTHC ohne Punktverlust

Alsters Herren gewannen die prestigeträchtigen Stadtderbys gegen den UHC (13:8) und den Hamburger Polo Club (5:3) mehr oder minder souverän und thronen ohne Punktverlust an der Tabellenspitze, Verfolger HTHC ließ den punktlosen Hannoveraner Clubs DHC (15:2) und DTV (13:3) nicht den Hauch einer Chance.

Bei den Damen marschieren Alster und HTHC gar im Gleichschritt ohne Punktverlust in Richtung Nordmeisterschaft. Dem 7:4 gegen den UHC ließ Tabellenführer Alster ein 13:0 gegen Polo folgen, der HTHC zeigte sich beim 11:3 gegen Eintracht Braunschweig und beim 7:4 gegen den Großflottbeker THGC ebenfalls torhungrig. Den ersten Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte der UHC am Sonntag auch dank des Hallencomebacks der lange verletzten Nationalstürmerin Lena Micheel, die beim 3:0 gegen Braunschweig doppelt traf.

( bj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport