Boxen

Trotz Haftstrafe: Felix Sturm gibt Comeback für Universum

Der frühere Weltmeister Felix Sturm will im Dezember sein Comeback für den Hamburger Universum-Boxstall geben.

Der frühere Weltmeister Felix Sturm will im Dezember sein Comeback für den Hamburger Universum-Boxstall geben.

Foto: imago/Norbert Schmidt

Der frühere Profibox-Weltmeister wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Trotzdem will er im Dezember wieder in den Ring steigen.

Hamburg. Profiboxer Felix Sturm gibt sein Comeback. Fast fünf Jahre nach seinem letzten Kampf will der 41 Jahre alte Ex-Weltmeister im Mittel- und Supermittelgewicht wieder in den Ring steigen. Das teilte der Hamburger Universum-Boxstall am Donnerstag mit.

Sturms Comeback-Kampf soll am 19. Dezember stattfinden. Ort und Gegner stehen noch nicht fest. Der Kampf wird live bei „Bild.de“ übertragen. „Mit Universum kehre ich zu meinen Wurzeln zurück und bin bereit und fit, wieder an die Weltspitze vorzustoßen. Die Reise hat gerade erst begonnen“, sagte der gebürtige Leverkusener mit bosnischen Wurzeln.

Ex-Weltmeister Felix Sturm kehrt zu Universum in Hamburg zurück

Sturm war 2019 auf der Fitnessmesse Fibo festgenommen worden und saß anschließend acht Monate in Untersuchungshaft. Im April dieses Jahres wurde er wegen Steuerhinterziehung und Dopings zu drei Jahren Haft verurteilt. Im Februar 2016 hatte er gegen den Russen Fjodor Tschudinow den Titel des sogenannten Superweltmeisters der WBA gewonnen. Weil sein Dopingtest ein positives Ergebnis erbracht hatte, legte Sturm den Titel wenige Monate später nieder.

In der Verhandlung vier Jahre später verurteilte ihn das Gericht wegen vorsätzlicher Körperverletzung durch Doping. Gegen das Urteil hat der Leverkusener Revision eingelegt, der Fall wird vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe neu verhandelt. So lange ist Sturm in Freiheit.

„Wir freuen uns, dass Felix in den Heimathafen von Universum, wo vor fast exakt 20 Jahren seine Profikarriere begann, zurückgekehrt ist. Der fünfmalige Weltmeister aus drei Verbänden wird mit Sicherheit dazu beitragen, dem deutschen Boxsport in der breiten Öffentlichkeit wieder mehr Gehör zu verschaffen“, sagte Universum-Geschäftsführer Ismail Özen-Otto.

( dpa/HA )