Hockey

Der Europapokal als Jubiläumsgeschenk

Nationalspielerin Anne Schröder will
Alster zum Titel führen.

Nationalspielerin Anne Schröder will Alster zum Titel führen.

Foto: Imago/foto2press

Hockeydamen richten Turnier zum 100-jährigen Bestehen des Clubs an der Alster aus. Halle ist so gut wie ausverkauft.

Hamburg.  Die Spiele müssen zwar erst gespielt werden, aber die Bewertung des Hallenhockey-Europapokals der Landesmeister, den die Damen des Clubs an der Alster an diesem Wochenende an der Hallerstraße ausrichten, steht für Eiko Rott bereits fest. „Dieses Turnier ist für uns ein Geschenk als Auftakt in unser Jubiläumsjahr“, sagt der Geschäftsführer des Traditionsclubs vom Rothenbaum. Am 28. November feiert Alster mit seinen rund 3800 Mitgliedern sein 100-jähriges Bestehen mit einem festlichen Ball. „Das ist der gesellschaftliche Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres“, sagt Rott.

Einer der sportlichen Höhepunkte soll das Europapokalturnier werden, zu dem der vor knapp drei Wochen in Mülheim (Ruhr) durch eine Finalniederlage gegen den Düsseldorfer HC entthronte Hallenmeister von 2018 nicht ganz in Bestbesetzung antreten kann. Hanna Granitzki (21), Hannah Gablac (23) und Kira Horn (24) sind mit der deutschen Auswahl an diesem Freitag in der neu geschaffenen Pro League in Christchurch gegen Neuseeland aktiv (ebenso wie die deutschen Herren), und deshalb nicht verfügbar. Weitere Auswahlspielerinnen wie Anne Schröder (24) oder Viktoria Huse (23) durften dagegen auf die Reise nach Ozeanien verzichten, um Alsters Europacup-Ambitionen nicht zu sehr zu schwächen.

Spielstarkes Team benötigt

Dass er ein spielstarkes Team brauchen wird, weiß Cheftrainer Jens George (50). In der Vorrunde (Spielplan rechts in der Rubrik „Termine“) müssen drei als defensivstark berüchtigte Konkurrenten aus Osteuropa aus dem Weg geräumt werden. In Gruppe B, in der sich Laren (Niederlande), Waterloo (Belgien), Club de Campo (Spanien) und Wettingen (Schweiz) gegenüberstehen, gelten die Holländerinnen und Spanierinnen als favorisiert.

Die 1200 Zuschauer fassende Halle ist für Sonnabend und Sonntag so gut wie ausverkauft, für den Auftakttag haben sich Schulen aus der Umgebung angesagt, um auch vormittags schon für gute Stimmung zu sorgen. Alle Spiele gibt es auf EuroHockeyTV.org im Live­stream. Die Ersten Herren des Clubs, die in Mülheim deutscher Meister geworden waren, engagieren sich im Fahrdienst oder im Hallenaufbau, zusätzlich hat das fünf Personen starke Organisationskomitee Unterstützung von gut 50 ehrenamtlichen Helfern. „Der ganze Club nimmt Anteil an diesem Turnier“, sagt Eiko Rott, „nun wollen wir uns mit dem Titel belohnen.“