Triathlon

Der Ironman Hamburg bekommt seinen Höhepunkt zurück

Bei der Premiere des Hamburger Ironmans wurde die Köhlbrandbrücke zweimal überfahren.

Bei der Premiere des Hamburger Ironmans wurde die Köhlbrandbrücke zweimal überfahren.

Foto: Frank Peters / WITTERS

Gleich zweimal führt die Radstrecke über ein Wahrzeichen der Stadt. Alle Details zum neuen Streckenverlauf.

Hamburg. Der Ironman Hamburg bekommt seinen Höhepunkt zurück. Nach einem Jahr Unterbrechung geht es bei der dritten Auflage des Langstreckentriathlons am 28. Juli 2019 wieder über die Köhlbrandbrücke. Gleich zweimal wird auf der 180 Kilometer langen Radstrecke das 53 Meter hohe Wahrzeichen der Stadt überquert.

Die neue Radstrecke beginnt am nördlichen Ende der Wechselzone am Ballindamm und verläuft von dort aus über zwei Runden zu je 90 Kilometern. Nach der Durchfahrt des Großmarktes führt der Kurs zur Köhlbrandbrücke. Es folgt ein Schlenker über die Süderelbe, ehe es durch die Vier- und Marschlande zum Wendepunkt am Zollenspieker Fährhaus geht. Von hier geht es zurück in die Innenstadt. Am Ferdinandstor beginnt dann die zweite Runde.

Bei der Premiere 2017 war die Köhlbrandbrücke sogar viermal überquert worden. Im vergangenen Jahr hatten die Streckenplaner weitgehend auf Steigungen verzichtet. Von Hamburg war es in Richtung Südosten am Deich entlang nach Geesthacht gegangen, dann wieder auf der gleichen Strecke zurück. Der Sightseeing-Wert war dabei allerdings buchstäblich etwas auf der Strecke geblieben.