Hamburg

Start bei Cyclassics erstmals auch mit E-Bikes möglich

Bei den Cyclassics 2018 waren die Hobby-Fahrer noch ausschließlich mit eigener Kraft unterwegs. In diesem Jahr sind auch E-Bikes zugelassen.

Bei den Cyclassics 2018 waren die Hobby-Fahrer noch ausschließlich mit eigener Kraft unterwegs. In diesem Jahr sind auch E-Bikes zugelassen.

Foto: picture alliance/rtn - radio tele nord

Neue Regel soll auch ältere Radler ansprechen. Streckenführung für Hamburgs Radsportfest am 25. August steht zu 75 Prozent fest.

Hamburg.  Das Wetter der vergangenen Wochen mag Radsportler nicht zu umfangreichem Freilufttraining animiert haben. Dennoch haben sich seit dem Anmeldestart Mitte November bereits rund 8500 Teilnehmer ihren Platz im Jedermannfeld der EuroEyes Cyclassics gesichert, die in diesem Jahr am 25. August ausgetragen werden. Damit liegt die Zahl der Anmeldungen leicht über der zum Vergleichszeitraum 2018. „Nachdem wir 2018 rund 15.200 Starter hatten, hoffen wir diesmal auf einen weiteren Schritt nach vorn“, sagt Frederik Schmidt, Sprecher der veranstaltenden Ironman Germany GmbH.

Die Distanzen haben sich nicht verändert. 60, 100 oder 160 Kilometer können absolviert werden. Erstmals ist allerdings ein Start per Pedelec möglich. Das sind Elektrofahrräder, die nur dann elektronische Antriebshilfe leisten, wenn der Fahrer gleichzeitig in die Pedale tritt, und die auf 25 km/h Geschwindigkeit begrenzt sind. „Dadurch erhoffen wir uns, ältere Zielgruppen erschließen zu können“, sagt Schmidt.

Frauenanteil soll steigen

Ein weiteres Ziel bleibt, den Frauenanteil signifikant zu erhöhen, der seit Jahren bei rund 15 Prozent stagniert. Dafür soll es in der Vorbereitung von ausgebildeten Guides geführte Ausfahrten nur für Frauen geben. Auch das 2018 erstmals angebotene Rookie-Camp für Radsportneulinge, das in Kooperation mit dem Hamburger Radsport-Verband durchgeführt wird, wird es wieder geben. „Die Anmeldung dafür startet aber schon im März statt wie 2018 im Mai, damit wir mehr Vorlauf haben“, sagt Schmidt. Bei der Premiere hatten rund 20 Anfänger teilgenommen.

Noch nicht bestätigt ist die Streckenführung, die nach den guten Erfahrungen in 2018 aber in jedem Fall die Ostschleife durch Stormarn beinhalten soll. In einem Treffen mit Sportstaatsrat Christoph Holstein am Montag bekräftigten Vertreter verschiedener Gemeinden ihre Zustimmung. Fest steht auch, dass Niedersachsen in diesem Jahr nicht befahren wird.

Strecke führt durch Hamburg und Schleswig-Holstein

„Wir werden uns auf Hamburg und Schleswig-Holstein beschränken. 75 bis 80 Prozent der Strecken stehen fest, der Genehmigungsprozess für die Gesamtstrecke läuft“, sagt Renndirektor Thorben Lange. Man bemühe sich, so rasch wie möglich für Klarheit zu sorgen. Die besteht hinsichtlich der Teilnehmer am Profirennen weitgehend. Alle 18 World-Tour-Teams sind am Start, lediglich zwei von drei Wildcards sind offen.

Info und Anmeldung: cyclassics-hamburg.de