Fussball-Ticker

Watzke: Hoeneß hat eine "Wahrnehmungsstörung"

Uli Hoeneß. Präsident von FC Bayern München

Uli Hoeneß. Präsident von FC Bayern München

Foto: Reuters

Aktuelle Meldungen, heiße Gerüchte, scharfe Zitate, Verletzungen und Transfergeflüster. Der Fußball-Ticker hält Sie auf dem Laufenden.

Watzke: Hoeneß hat eine "Wahrnehmungsstörung"

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Bundesligisten Borussia Dortmund attestiert Uli Hoeneß mangelnden Realitätssinn. Angesichts von Aussagen des Präsidenten von Bayern München über den BVB und dessen Saisonziele sprach Watzke in einem Interview mit der Welt am Sonntag von einer "Wahrnehmungsstörung".

Hoeneß' Behauptung, der BVB habe dem Rekordmeister in der laufenden Saison "so richtig auf die Pelle rücken" wollen, wies Watzke zurück. "Darüber habe ich mich sehr gewundert", sagte er, "wir haben immer gesagt, dass wir eine Saison des Umbruchs haben. (...) Niemand bei Borussia Dortmund hat auch nur einen Satz gesagt, der auf diese höhnische Art hätte interpretiert werden können."

Der BVB liegt nach 16 Liga-Spieltagen zwölf Punkte hinter dem Spitzenreiter FC Bayern. Zumindest die Jagd auf das neun Punkte entfernte RB Leipzig hat Watzke aber noch nicht aufgegeben: "Ich sehe sie nicht uneinholbar weit weg. Allerdings müsste schon sehr viel passen."

RB Leipzig fegt Glasgow im letzten Test weg

Die Bundesliga kann für RB Leipzig wieder losgehen: Gegen den schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers feierte der Bayern-Verfolger am Sonntag in seinem letzten Testspiel vor dem Wiederbeginn der Liga ein 4:0 (2:0). Timo Werner (21.), der Schotte Oliver Burke (43.) und Yussuf Poulsen (63., 80.) trafen vor 18.780 Zuschauen im Red-Bull-Stadion, darunter rund 8000 Gästefans.

Leipzigs Neuzugang Dayot Upamecano, der am Freitag für rund zehn Millionen Euro Ablöse vom Schwesterklub Red Bull Salzburg verpflichtet worden war, feierte ab der 67. Minute sein Debüt für die Sachsen. Der Bundesliga-Zweite Leipzig startet am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Eintracht Frankfurt in die Rest-Saison.

Die Fans der Rangers feierten in der Stadt und auf dem Weg zum Stadion eine große Party. Ein Anhänger stürzte allerdings kurz vor dem Anpfiff nach einem Handstandversuch auf dem Gästeblock-Geländer in den Innenraum. Wie RB via Twitter mitteilte, sei der Fan nur "leicht verletzt".

Spielabbruch nach Kollegen-Schlägerei

Eine Schlägerei zweier Mannschaftskollegen auf dem Platz hat am Sonnabend zum Abbruch eines Testspiels des österreichischen Bundesligisten SKN St. Pölten geführt. Beim Stande von 2:1 gegen den Amateurklub SC Mannsdorf gerieten der Spanier Daniel Segovia und Alhassane Keita aus Guinea sieben Minuten vor dem Abpfiff über die Ausführung eines Elfmeters dermaßen in Streit, dass die Fäuste flogen.

"Er glaubt, er sei Maradona", sagte Segovia, der wegen einer Risswunde sogar im Krankenhaus behandelt werden musste, über Keita: "Eine Frechheit, ich bin einer der Kapitäne hier, so lange der Trainer nichts anderes sagt, schieße ich die Elfer." Der Club hat das Duo vorläufig bis Mittwoch suspendiert.

Mesut Özil wieder Nationalspieler des Jahres

Weltmeister Mesut Özil ist von den Fans bereits zum fünften Mal zum deutschen Nationalspieler des Jahres gewählt worden. Bei der Abstimmung auf der DFB-Internetseite erhielt der 28 Jahre alte Spielmacher des FC Arsenal 54,5 Prozent der 316 850 abgegebenen Stimmen. Auf Platz zwei landete nach Verbandsangaben vom Sonntag Mittelfeldspieler Toni Kroos von Real Madrid (33,9 Prozent). Dritter wurde Jonas Hector vom 1. FC Köln mit vier Prozent.

„Nicht die Auszeichnung an sich ist mir wichtig – wenn ich das so sagen darf. Aber dass so viele Fans im Internet für mich ihre Stimme abgeben, macht mich schon ein bisschen stolz. Und dafür kann ich mich nur bei allen Fans bedanken“, kommentierte Özil das Ergebnis auf der DFB-Homepage.

Sein „Highlight“ mit der Nationalmannschaft sei 2016 das im Elfmeterschießen gewonnene EM-Viertelfinale gegen Italien gewesen. Özil traf in der regulären Spielzeit zum 1:0. „An das Tor erinnere ich mich natürlich gerne. Aber wir haben unser Ziel, den EM-Titel, nicht erreicht“, erklärte der 83-malige Nationalspieler Özil. Im Halbfinale unterlag der Weltmeister gegen Gastgeber Frankreich. Die seit 2010 durchgeführte Wahl des Nationalspielers des Jahres durch die DFB-Fans konnten neben Özil jeweils einmal Bastian Schweinsteiger (2010) und Toni Kroos (2014) gewinnen.

Bayer-Kapitän wieder im Mannschaftstraining

Nach langer Verletzungspause wegen Fersenproblemen hat Kapitän Lars Bender am Sonntag erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings beim Bundesligisten Bayer Leverkusen absolviert. Der 27 Jahre alte defensive Mittelfeldmann hat in dieser Saison erst fünf Erstligapartien bestritten. Wegen kleinerer Infekte fehlten Hakan Calhanoglu und Kevin Kampl.

Vor dem ersten Bundesligaspiel nach der Winterpause am kommenden Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC steht am Dienstag (14.00 Uhr) für die Mannschaft von Chefcoach Roger Schmidt noch ein Test gegen den Zweitligisten VfL Bochum auf dem Programm.

Aubameyang: "Das war kein idealer Start"

Der Last-Minute-Schock zum Auftakt des Afrika-Cups hatte auch Pierre-Emerick Aubameyang sichtlich mitgenommen, doch der Kampfgeist kehrte schnell zurück. "Das war kein idealer Start", sagte der Stürmerstar Gabuns nach dem 1:1 (0:0) des Gastgebers gegen Guinea-Bissau: "Wir werden daraus lernen und die Fehler abstellen. Wir bleiben positiv, wir spielen zu Hause. Wir wollen jetzt zwei Siege einfahren."

Dabei war lange Zeit alles perfekt für Aubameyang und Gabun gelaufen. Der Torjäger von Borussia Dortmund hatte sein Team in der 52. Minute in Führung gebracht und sich danach von den 40.000 Zuschauer im Stade de l'Amitié in der Hauptstadt Libreville mit ausgebreiteten Armen wie ein König feiern lassen. Doch von dieser Siegerpose blieb nach dem Ausgleich in der Nachspielzeit durch Juary Soares, Innenverteidiger vom portugiesischen Drittligisten CD Mafra, nichts übrig. Mit hängendem Kopf verließ Aubameyang den Rasen.

Insgesamt war die Partie zwischen den Mannschaften auf den Weltranglisten-Positionen Nummer 108 und 68 auf höchst überschaubarem Niveau. Auch Gabun, das mit Hilfe des Heimvorteils und der Torjäger-Qualitäten Aubameyangs auf den Finaleinzug hofft, enttäuschte. "Wir haben Fehler gemacht. Wir müssen jetzt den Kurs wechseln und das nächste Spiel gewinnen", forderte Aubameyang.

FC Bayern verpflichtet Süle und Rudy

Der FC Bayern München hat die deutschen Nationalspieler Sebastian Rudy und Niklas Süle von 1899 Hoffenheim verpflichtet. Beide Bundesligisten bestätigten am Sonntag den Doppelwechsel, über den schon länger spekuliert worden war. Bei der Ablösesumme für den 21-jährigen Innenverteidiger Süle hätten sich beide Clubs „auf eine faire und seriöse Basis“ verständigt, erklärte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge.

Der Betrag wird auf 20 Millionen Euro plus mögliche Nachschläge geschätzt. Süle erhält in München einen Fünfjahresvertrag bis 2022. Der 26 Jahre alte Rudy wechselt ablösefrei und bekommt einen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2020.

Herthas Jarstein fit für Leverkusen-Spiel

Hertha-Torhüter Rune Jarstein ist für einen Start im ersten Berliner Bundesliga-Spiel des Jahres bereit. „Mein Einsatz in Leverkusen ist nicht gefährdet“, sagte der Stammkeeper dem „kicker“. Der norwegische Nationaltorhüter hatte wegen einer Muskelblessur im Oberschenkel beide Testspiele im einwöchigen Trainingslager auf Mallorca verpasst. Jarstein will an diesem Montag wieder ins Training einsteigen. Einen Tag später testet der Tabellendritte der Bundesliga gegen die eigene U23 für das letzte Hinrundenspiel am Sonntag bei Bayer Leverkusen.

Dann könnte Valentin Stocker auf der Spielmacherposition Salomon Kalou ersetzen, der beim Afrika Cup für die Elfenbeinküste im Einsatz ist und daher für mindestens eine Bundesliga-Partie fehlen wird. Der Schweizer hinterließ im Trainingslager einen besseren Eindruck als sein Konkurrent Genki Haraguchi. „Seitdem es um seine Vertragsverlängerung geht, ist er übermotiviert“, sagte Trainer Pal Dardai über den Japaner. Dem angeschlagenen Mitchell Weiser möchte Dardai noch Zeit lassen. „Es wäre schön, wenn er nächste Woche wieder ins Training einsteigen könnte, aber - step by step“. Weiser fehlte auf Mallorca wegen einer Viruserkrankung.

Hallenbau-Projekt von Hoeneß und Mateschitz

Die neuen Konkurrenten Uli Hoeneß und Dietrich Mateschitz werden bei einem Hallenprojekt in München gemeinsame Sache machen. Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz kündigte in einem Interview mit den „Salzburger Nachrichten“ (Sonntag) an, in München für 100 Millionen Euro eine Sporthalle für 10 000 Zuschauer bauen zu wollen.

In der Arena sollen von 2019 an die Basketballer des FC Bayern und die Eishockey-Profis des deutschen Meisters EHC Red Bull München ihre Heimspiele bestreiten. „Uli Hoeneß ist wieder der Motor des ganzen Projekts“, erklärte Mateschitz. Der 72-Jährige ist auch Geldgeber von RB Leipzig. In der Bundesliga steht der Aufsteiger hinter Rekordmeister Bayern München auf Platz zwei.

Badstuber-Debüt: Schalke verliert Generalprobe

Schalke 04 hat seine Generalprobe für den Wiederbeginn der Bundesliga am kommenden Sonnabend gegen den FC Ingolstadt (15.30 Uhr) verpatzt. Beim Debüt der Winterzugänge Holger Badstuber und Guido Burgstaller verlor die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl beim Drittligisten Chemnitzer FC mit 1:2 (0:2).