Triathlon

Neuer Hamburg-Ironman mit hohem Preisgeld dotiert

Schwimmer starten mit einem Sprung in die Alster zum Triathlon (Archiv)

Foto: FrankPeters / WITTERS

Schwimmer starten mit einem Sprung in die Alster zum Triathlon (Archiv)

Der attraktive Wettkampf findet 2017 statt. Schwimmen durch die Alster, Radfahren durch den Hafen und über die Köhlbrandbrücke.

Hamburg. Neues internationales Sport-Highlight für die Hansestadt: Senator Andy Grote (SPD) hat am Donnerstagmorgen verkündet, dass Hamburg einen Ironman bekommt. Der Triathlon-Wettkampf soll am 13. August 2017 ausgetragen werden. Das vorläufige Streckenkonzept sieht einen Teil des Alsteranlegers am Jungfernstieg als Start für die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke durch die Binnen- und Außenalster vor.

Die 180 Kilometer lange Radstrecke soll über zwei Runden durch die Hafen City, inklusive der Köhlbrandbrücke, sowie durch die südliche Metropolregion Hamburgs führen. Der 42,195 Kilometer lange Laufparcours beinhaltet vier Runden entlang der Binnen- und Außenalster. Ziel soll der Rathausmarkt sein.

Erwartet werden zum 1. Ironman 2017 in Hamburg 2500 Ahtleten. Anmeldestart ist der 23. September 2016. "Es ist das letzte große Format, das uns noch gefehlt hat", sagte Innen- und Sportsenator Grote. Nach der EM in Frankfurt soll der Hamburg Ironman das zweithöchste Preisgeld der Europa-Serie erhalten. In Frankfurt werden 150.000 US-Dollar ausgeschüttet.

"Hamburg hat sich mit seiner Sportbegeisterung über mittlerweile drei Jahrzehnte hinweg als wichtiger Standort für Ausdauersport-Events mit hoher Nachfrage, insbesondere beim Triathlon, etabliert", sagte Christian Toetzke, Geschäftsführer von Ironman Germany.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.