Transfergerüchte beim HSV

Michael Ballack nach Hamburg? Alles scheint möglich

Foto: dpa / dpa/DPA

Der Vertrag des Nationalspielers läuft zum Saisonende beim FC Chelsea aus. Der HSV soll laut Medienberichten schon angefragt haben.

Hamburg. Erst Zé Roberto, dann Ruud van Nistelrooy - kommt jetzt ein weiterer Top-Spieler zum Hamburger SV? Es könnte die nächste Sensation geben. Wie die "Sportbild" berichtet, hat der HSV Interesse an Nationalspieler Michael Ballack bekundet. Der Vertrag des Mittelfeldstars läuft zum Saisonende beim FC Chelsea aus. Sollte der 33-Jährige nicht verlängern, könnte er ablösefrei zum HSV kommen. Zuletzt spielte Michael Ballack eine weniger wichtige Rolle bei dem englischen Premier League-Club.

Verlängern will dagegen der peruanische Fußball-Nationalspieler Paolo Guerrero - beim HSV. Guerrero hat den Flaschenwurf gegen einen Fan als schlimmsten Fehler seiner Karriere bezeichnet. „Ich bin heute noch erschrocken, wenn ich die Bilder sehe. Ich kann meine Reaktion immer noch nicht verstehen“, sagte der Stürmer des Hamburger SV der „Sportbild“ im Interview. So etwas sei ihm noch nie passiert: „Ich bin normalerweise kein Mensch, der impulsiv ist.“ Guerrero war für das Vergehen nach dem Bundesliga- Spiel gegen Hannover 96 (0:0) vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für fünf Spiele bis Saisonende gesperrt worden. Den Einspruch dagegen hat der HSV inzwischen zurückgezogen.

Das Video konnte nicht gefunden werden.
Unterartikel für hao-4-Artikel mit ID: 1457804

Zusätzlich zu den etwa 100.000 Euro Vereinsstrafe muss er 20.000 Euro an den DFB zahlen. „Viel schlimmer schmerzt die Sperre“, sagte der 26-Jährige, der nach siebenmonatiger Verletzungspause nun vorerst nur in der Europa League mitwirken kann. Nach dieser Saison erwartet er ein neues Angebot des HSV: „Ich bin mir sicher, dass der Verein etwas macht, dass ich bleibe“. Die angebliche Vier-Millionen-Euro-Forderung in den abgebrochenen Vertragsverhandlungen dementierte er: „Da habe ich nie gesagt. Und glauben Sie mir: Es stimmt nicht.“

Der HSV sei sein erster Ansprechpartner, er fühle sich sehr wohl im Verein und in der Stadt. Und obwohl er im Sommer ablösefrei ist, habe er bisher keine Angebote von anderen Clubs erhalten. Ins Ausland ziehe es ihn jedenfalls nicht: „Ich will in der Bundesliga bleiben.“ Aufgrund seiner Eskapaden und der Gehaltsforderungen galt sein Verbleib bisher als unwahrscheinlich. Medienberichten zufolge soll der technisch starke Angreifer beim VfL Wolfsburg (als Nachfolger von Edin Dzeko) und Schalke 04 (für Kevin Kuranyi) im Gespräch sein.

So langsam aber sicher gerät die Kaderplanung für die nächste Saison beim HSV auch in die heiße Phase. Offiziell ist derzeit nur der Weggang von Jerome Boateng , der sich aller Voraussicht nach Manchester City anschließen wird. Doch auch über andere Spieler der Hamburger halten sich seit Wochen Gerüchte am laufen. Heiß umworben soll Piotr Trochowski sein, der unter Trainer Bruno Labbdia meist nur zweite Wahl ist. Der Nationalspieler will spielen, zuletzt wurden ihm jedoch Robert Tesche und auch Youngster Tunay Torun vorgezogen. Sowohl beim VfL Wolfsburg als auch bei Bayer Leverkusen (als Kroos-Ersatz) ist der schussstarke Techniker im Gespräch. "Ein sehr interessanter Spieler", sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser der "Hamburger Morgenpost" und wird sogleich ein wenig präziser: "Ich kenne Piotr schon aus der U21, ein richtig guter Junge. Da er nicht regelmäßig spielt, muss er ja unzufrieden sein." Auch Eljero Elia soll weiterhin heiß umworben sein. Laut englischen Medienberichten will Liverpools Coach Rafa Benitez den Niederländer für rund 14 Millionen Euro verpflichten.

Unklarheit herrscht auch weiterhin in der Personalie Sidney Sam . Der an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehene Flügelflitzer könnte vom HSV wieder an die Elbe beordert werden, hätte dort aber auf seiner Position mit Elia, Pitroipa und Jansen jedoch starke Konkurrenz - vorausgesetzt, genannte Spieler bleiben den Rothosen erhalten. Laut "Bild" könnte Lautern die abgerufene Ablösesumme von knapp zwei Millionen Euro nicht stemmen.

Auf der anderen Seite wird derzeit auch über das Interesse des HSV an möglichen Neuzugängen spekuliert. Neben dem Schalker Benedikt Höwedes , der seit langem als Nachfolger von Boateng die Runde macht, tauchten zuletzt auch zwei Namen offensiver Spieler auf: Laut belgischen Medienberichten soll der HSV das ukrainische Mittelfeldtalent Aleksandr Iakovenko (22/ derzeit von Anderlecht an Westerlo ausgeliehen) beobachtet haben. Und auch der israelische Stürmer Itay Schechter von Hapoel Tel Aviv soll nach niederländischen Medien bereits von HSV-Scouts gesichtet worden sein.

Schechter erzielte in der heimischen Liga 20 Tore und auch in der Europa League war er zwei Mal erfolgreich. Bei Hapoel besitzt Schechter noch Vertrag bis 2014, als Ablöse sollen rund 2,5 Millionen Euro veranschlagt worden sein.