Stuttgarts Kritik

Olympia

Stuttgart. Helmut Digel, Mitglied des Nationalen Olympischen Komitees (NOK), hat den Bericht der Evaluierungskommission für die deutsche Bewerbung um Olympia 2012 kritisiert. "Ich habe schon vor einem Jahr davor gewarnt, bei der Bewertung ein Zahlenranking aufzustellen. Da fließen Kriterien ein, die nicht bewertet werden können, wie das Logo oder der Slogan", sagte der Professor der Universität Tübingen bei der vom Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) und der Stuttgart 2012 GmbH veranstalteten Olympia-Tagung in Stuttgart. Der LSV erinnerte daran, dass der Stuttgarter Slogan "Faszination Olympia" bei der Evaluierungskommission auf wenig Gegenliebe gestoßen sei und zwei Punkte weniger als die Konkurrenz erhalten hatte. Stuttgart hatte in der Bewertung den letzten Platz hinter den Konkurrenten Hamburg, Leipzig, Frankfurt und Düsseldorf belegt. Unterdes hat Stuttgarts Oberbürgermeister Wolfgang Schuster an alle 73 NOK-Mitglieder einen Brief geschrieben, in dem er auf Mängel im Evaluierungsbericht hinweist. "Wir machen deutlich, wo wir in für uns nicht nachvollziehbarer Weise bewertet wurden", erklärte er. (lno)