Fussball-WM 2010 in Südafrika

Cacau fällt aus - "Prinz Poldi" möglicherweise auch

| Lesedauer: 5 Minuten

Foto: dpa / dpa/DPA

Drei Tage vor dem Spiel gegen Argentinien musste Lukas Podolski das Training abbrechen. Bastian Schweinsteiger hat das Psycho-Duell eröffnet.

Erasmia/Pretoria. Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski musste am Mittwochabend die Trainingseinheit der DFB-Auswahl im Super Stadium von Atteridgeville verletzungsbedingt vorzeitig beenden und die Fahrt ins Quartier antreten. Der 25-Jährige klagte über muskuläre Probleme, über die genaue Art und Schwere der Blessur des Mittelfeld- und Angriffsspielers wurde zunächst nichts bekannt. Dass der Profi des 1. FC Köln das Training abgebrochen habe, sei eine „reine Vorsichtsmaßnahme“, betonte ein Sprecher des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auf Anfrage. Der Einsatz Podolskis im WM-Viertelfinale am Sonnabend (16 Uhr/ARD und Sky live) gegen Argentinien in Kapstadt sei nicht gefährdet.

Dagegen muss Bundestrainer Joachim Löw gegen den zweimaligen Weltmeister definitiv weiter auf Stürmer Cacau verzichten. Der Stuttgarter konnte wegen seiner Bauchmuskelzerrung auch am Mittwoch noch nicht trainieren, nachdem er bereits beim 4:1 gegen England im Achtelfinale am vergangenen Sonntag nicht zur Verfügung gestanden hatte. „Wir werden am Freitag noch einmal testen, ob es geht. Es sieht aber nicht so gut aus“, sagte Löw am Mittwoch im deutschen WM-Quartier in Erasmia vor den Toren Pretorias. Alle anderen 22 Akteure sind für den Klassiker gegen die Gauchos fit.

Drei Tage vor dem WM-Knaller gegen Argentinien hat Deutschlands Vize-Kapitän Bastian Schweinstieger das Psycho-Duell eröffnet. „Es geht schon vor dem Spiel los, wie sie gestikulieren und versuchen, den Schiedsrichter zu beeinflussen. Das ist respektlos, aber die Argentinier sind so“, erklärte der 78-malige Nationalspieler am Mittwoch in Richtung des Viertelfinal-Kontrahenten.

„Wir dürfen uns nicht anstecken lassen von den Provokationen“, forderte Schweinsteiger und verwies nochmals auf die „Handgreiflichkeiten“ nach dem von Deutschland gewonnenen Elfmeterschießen im WM-Viertelfinale vor vier Jahren. „Das steckt noch im Kopf drin“, betonte der Münchner.

Schon am Donnerstagabend wird der DFB-Tross von Pretoria aus nach Kapstadt fliegen, um sich am Spielort besser auf das sechste WM-Duell gegen die „Gauchos“ vorbereiten zu können. „Angesichts der längeren Flugzeit als bei den bisherigen Spielen haben wir uns entschieden, bereits zwei Tage vorher anzureisen, um dann am Freitag in Kapstadt in Ruhe zu trainieren“, teilte Löw mit. Der Coach hat den nächsten Gegner nach eigener Aussage bereits ausführlich analysiert. „Selbstverständlich sind die Argentinier verwundbar“, betonte er.

+++ NEUE ROLLE FÜR BALLACK GESUCHT+++

In Kapstadt erwartet am Donnerstag dann auch der verletzte Kapitän Michael Ballack die deutsche Mannschaft. Der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen, der wegen eines Syndesmoseanrisses nicht an der WM teilnehmen kann, wird beim Viertelfinale auf der Tribüne ebenso wie Bundeskanzlerin Angela Merkel die Daumen drücken.


Der DFB-Fahrplan bis zum Argentinien-Spiel

DONNERSTAG, 1. Juli

bis 9.00 Uhr: Wecken und Frühstück

11.00 Uhr: Training im Super Stadium von Atteridgeville

12.30 Uhr: Pressekonferenz mit Teammanager Oliver Bierhoff und Kapitän Philipp Lahm im Teamhotel Velmore Grande

13.00 Uhr: Mittagessen (Fleisch, Fisch, Nudeln, Salate, Obst) anschließend Ruhepause

15.00 Uhr Kaffeetafel

15.30 Uhr: Fahrt der Mannschaft und des Betreuerstabes mit einer Polizei-Eskorte vom WM-Quartier Velmore Grande zum Flughafen Lanseria International Airport 30 Kilometer nordwestlich von Johannesburg

17.00 Uhr: Abflug der Mannschaft mit einer Chartermaschine von Lanseria nach Kapstadt. Geplante Ankunft: 19.30 Uhr. Anschließend Weiterfahrt zum DFB-Quartier Southern-Sun-Hotel in den Newlands von Kapstadt (geplante Fahrtzeit: 30 Minuten)

20.30 Uhr Abendessen: (Fleisch, Fisch, Nudeln, Salate, Obst)

gegen 23.00 Uhr Bettruhe

FREITAG, 2. Juli:

bis 9.00 Uhr: Wecken und Frühstück

11.00 Uhr: Training auf einem FIFA-Trainingsplatz in Kapstadt

12.30 Uhr: FIFA-Pressekonferenz mit Bundestrainer Joachim Löw im Green-Point-Stadion

13.30 Uhr: Mittagessen (Fleisch, Fisch, Nudeln, Salate, Obst)

16.00 Uhr: Kaffeetafel und Abschlussbesprechung

18.30 Uhr (noch nicht sicher): Abschlusstraining im Green-Point-Stadion

20.00 Uhr: Abendessen (Fleisch, Fisch, Nudeln, Salate, Obst)

gegen 23.00 Uhr Bettruhe

SAMSTAG, 3. Juli

bis 9.30 Uhr: Wecken und Frühstück

10.30 Uhr: leichtes Anschwitzen (30 Minuten)

12.00 Uhr: Brunch (Kuchen, Brot, Müsli, Aufschnitt, Fisch, Fleisch, Nudeln, Kartoffeln, Salate und Obst) - anschließend Mannschaftsbesprechung

13.45 Uhr: Abfahrt mit Polizei-Eskorte vom Hotel zum Green-Point-Stadion (geplante Fahrzeit: 30 Minuten)

14.15 Uhr: Geplante Ankunft im Stadion

15.15 Uhr: Warmmachen der Mannschaften

15.55 Uhr: Abspielen der Nationalhymnen

16.00 Uhr: Anpfiff

18.00 Uhr: Pressekonferenz mit Joachim Löw und Mixed-Zone mit den Spielern

gegen 20.30 Uhr: Rückflug von Kapstadt mit einer Chartermaschine nach Lanseria, anschließend Weiterfahrt ins DFB-Quartier Velmore Grande.

gegen 23.30 Uhr: Snacks und Gute-Nacht-Getränke im Velmore-Grande-Hotel, anschließend Bettruhe

SONNTAG, 4. Juli

Bei Erreichen des Halbfinals:

11.00 Uhr: Leichtes Training für die Spieler, die gegen Argentinien nicht über die volle Distanz oder gar nicht gespielt haben.

gegen 12.30 Uhr: Pressekonferenz im WM-Quartier Velmore Grande (voraussichtlich mit Joachim Löw)

Nachmittagstraining (noch offen) oder freier Nachmittag

Bei WM-Aus:

ab 9.00 Uhr: Individuelles Frühstück

gegen 12.30 Uhr: Pressekonferenz im WM-Quartier Velmore Grande (voraussichtlich mit Joachim Löw und einem Vertreter des Verbandes)

Im Laufe des Nachmittags/Abends: Rückreise der deutschen Nationalmannschaft mit einer Chartermaschine vom Flughafen O.R. Tambo in Johannesburg nach Frankfurt/Main

( (dpa/sid/abendblatt.de) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport