Organisation ist alles

Basel: Anreise und Verkehr zu EM

Dass Basel gut mit dem Auto zu erreichen ist, weiß sicherlich jeder, der einmal in Richtung Süden durch die Stadt am Rhein hindurch gefahren ist.

Zudem gibt es viele Möglichkeiten, das Fahrzeug meist direkt am gewählten Hotel zu parken. Für die Benutzung des Schweizer Autobahnnetzes ist eine Vignette erforderlich, welche bei der Einreise in die Schweiz bezogen werden kann. Dennoch sollten Besucher der EM die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in Betracht ziehen.

Es geht nämlich noch bequemer:
Besonders auf dem Luftweg ist die HostCity hervorragend an das europäische Verkehrsnetz angebunden. Der Basler Flughafen mit wöchentlich über 600 Flügen liegt nur 15 Minuten vom geschichtsträchtigen Stadtzentrum und vom Bahnhof Basel SBB entfernt. Dieser ist bequem mit dem alle 10 Minuten fahrenden Bus oder mit dem Taxi zu erreichen.

Und vom Bahnhof Basel SBB aus erreicht man das Stadion St. Jakob-Park mit der Straßenbahn in 10 Minuten. Die Host Cities Zürich und Bern sind vom EuroAirport aus mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto innerhalb einer Stunde erreichbar, der Austragungsort Genf in rund drei Stunden.

Aber auch dank seiner drei Bahnhöfe ist Basel auf dem Schienenweg perfekt zu erreichen. Und gerade für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr am Boden hat die Schweiz zur Euro2008 besonders attraktive Angebote. Die Lage Basels macht die Stadt seit je zur internationalen Eisenbahndrehscheibe: Es bestehen direkte ICE-, IC- und EC-Tages- und -Nachtverbindungen aus Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und den Benelux-Ländern.