Nahrungsmittel

TV-Koch wirbt in Wentorfer Schule für gesundes Mensa-Essen

Stefan Marquard hat mit den Schülerinnen Charlotte, Leonie und Mieke Powersnacks aus Flohsamen und Datteln gezaubert.

Stefan Marquard hat mit den Schülerinnen Charlotte, Leonie und Mieke Powersnacks aus Flohsamen und Datteln gezaubert.

Foto: Ann-Kathrin Schweers / BGZ

Stefan Marquard sensibilisiert die Schüler für fett-, zucker- und fleischarme Ernährung. Köchinnen lernen, vitaminschonend zu kochen.

Wentorf. TV-Koch Stefan Marquard ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Bei seinem Besuch im Wentorfer Gymnasium sah das nicht anders aus. „Was in deutschen Schulmensen stattfindet, ist zu 80 Prozent schwere Körperverletzung“, kritisierte er.

TV-Koch zu Besuch in Wentorfer Gymnasium

Marquard ist es als Vater ein Anliegen, das zu ändern. Die Wentorfer Schüler sensibilisierte er für fett-, zucker- und fleischarme Ernährung. Die Köchinnen lernten, vitaminschonend und nachhaltig zu kochen, Fleisch sinnvoll zu ersetzen, kostensparend einzukaufen und zu lagern.

Am Gymnasium ist die Grundlage für gutes Mensa-Essen nicht übel. „Man merkt, dass die Eltern sich viel Mühe geben, und so schmeckt es auch“, sagte Schülerin Charlotte (15). Die Gymnasialmensa zählt zu einer der wenigen in Deutschland, die noch ehrenamtlich als Verein betrieben wird.

Verein betreibt Mensa ehrenamtlich

Und das 60-köpfige Team ist motiviert, noch gesünder zu kochen. Die Initiative, Marquard einzuladen, kam von der zweiten Vorsitzende des Vereins, Claudia Duwe. Sie hatte die Schule beim Projekt „Sterneküche macht Schule“ in Kooperation mit der Krankenversicherung Knappschaft angemeldet.

Der Besuch des Sternekochs passe ideal. Denn die Mensaküche wird demnächst umgebaut. „So haben wir mehr Lagerfläche für frische Zutaten“, sagt Duwe. Das Gemüse wird in Zukunft vitaminschonend zubereitet: Möhrchen, Erbsen und Co. werden nur angekocht, relativ schnell heruntergekühlt und für den Moment der Ausgabe erwärmt.“