Pinneberg
Kreis Pinneberg

Vom Ellerhooper Hofcafé, das ganz anders wurde

Tania Jagla (48) steht gern hinterm Tresen. Sie ist auch immer für einen lockeren Spruch zu haben.

Tania Jagla (48) steht gern hinterm Tresen. Sie ist auch immer für einen lockeren Spruch zu haben.

Foto: Jana Schaper / HA

Vor vier Jahren eröffneten Tania und Sven Jagla die Eventlocation „Das Knopf“ in heutigen Form. Was sich dahinter verbirgt.

Ellerhoop. „Kommen Sie herein!“ Die Stimme von Tania Jagla klingt angestrengt, denn sie sucht gerade etwas: „Wenn ich doch nur wüsste, wo die letzten Gäste die schönen Teelichtgläser zurückgestellt haben!“

Im „Knopf“ ist nach der Veranstaltung auch immer gleich vor der Veranstaltung. Und hin und wieder geht vorübergehend etwas verloren, doch im kleinen Laden von Tania Jagla findet sich schnell wieder alles an.

Seit Mai 2016 gibt es nun ihr „Knopf“ in Ellerhoop, „das Knopf“, wohlgemerkt, nicht „der Knopf“, das sie selbst als „Veranstalterei“ bezeichnet. Der kleine Laden bietet Raum für Rockkonzerte, Comedyshows und Lesungen. Auch Privatpersonen können die Räumlichkeit für Konfirmationen, Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern mieten.

Vom Jugendtraum zum Business

Die gelernte Kauffrau hat sich damit ihren Jugendtraum erfüllt. Tania Jagla, eine resolute Blonde, die an diesem Tag praktisch gekleidet ist, hat schon früher gern hinter dem Tresen gearbeitet. Und auch bei privaten Restaurantbesuchen hat sie manchmal bemerkt: „Das kann ich besser!“

Deshalb beschloss sie gemeinsam mit ihrem Mann Sven Jagla, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Sie hat immer gern geschauspielert, er hat gern musiziert – die perfekte Mischung. Und als sie dann auch noch den Film „Flash Dance“ mit einer tanzenden Frau in der Kneipe sah, fragte sie sich: Warum soll das nicht auch in Ellerhoop funktionieren?

Ellerhoop, ein Ort, der für sie zu einem Stück Heimat geworden ist und mit dem sie zwölf Jahre Arbeit im Schulverein und so einige ehrenamtliche Aufgaben verbindet. Ihr Ziel: Allen Generationen einen Treffpunkt zu schaffen, um „die Leute regelrecht vom Sofa zu locken. Und das in Ellerhoop, für Ellerhoop.“

So wandelte sich das dörfliche Hofcafé zur Eventlocation

„Wir wollten hier einfach nicht weg und bekamen zum Glück Rückenwind von der Gemeinde.“ Trotzdem vergehen zehn Jahre, bis ein Erbe den Bau doch noch ermöglicht. „Wir hatten nichts, noch nicht einmal eine Baugenehmigung, aber 75 neue Stühle aus Berlin, die hatten wir“, sagt die 48-Jährige grinsend. So begann das große Projekt „Knopf“ anfangs noch in der Absicht, ein kleines, dörfliches Hofcafé mit Sonntagsfrühstück zu werden. Doch das ging nur drei Wochen gut.

Zu wenig Gäste kamen und zu viele Lebensmittel landeten im Müll, sodass die Betreiberin ihr Konzept von Grund auf anpasste und überlegte, was sie noch aus ihrem „Knopf“ machen könnte. Fortan erweiterte sie ihr Angebot und bot wochenends Platz für öffentliche Veranstaltungen und private Feste.

Und nicht nur das: Auch unter der Woche ist das „Knopf“ mittlerweile in ständiger Nutzung. Zum einen ist es das neue Zuhause der Laienspielgruppe Ellerhoop und zum anderen mietet die Tanzschule „Cubatala“ die Räumlichkeiten für Salsa Kurse. Nicht zuletzt finden nach der Schließung einiger Restaurants der Umgebung wie beispielsweise des „Hemdinger Hofes“ viele Sitzungen im Knopf statt.

Jährliches Herzstück ist das Sommerfest

Als Herzstück des Jahres wird das „Sommerfest“ bezeichnet, das mit rund 300 Gästen (2019) auch das erfolgreichste Event des Familienbetriebes ist. Mit fünf auftretenden Bands beziehungsweise Sängern, eigenem Grillstand, Verkauf am Tresen und Extrabierwagen „müssen da aber dann auch wirklich alle aus der Familie mit anpacken“, sagt Tania Jagla, die sich und ihr „Knopf“ ansonsten eher als „One-Woman-Show“ sieht.

Ihr Mann Sven Jagla unterstützt sie technisch und steht ab und zu sogar selbst als Sänger und Bassist mit seiner Band, den OKSN SOKN, auf der Bühne.

Musiker-Castings und Mitmachkonzerte

In der Auswahl ihrer Künstler ist die Betreiberin sowieso ganz eigen, „sie müssen mir persönlich gefallen“, wobei sie trotzdem großen Wert auf monatliche Abwechslung legt. So kommt es vor, dass ein Künstler aus seinem Konzert ein Mitmachkonzert entstehen lässt und kurzerhand seine Instrumente im Publikum verteilt, der andere Künstler vor dem Auftritt noch die Raumluftfeuchtigkeit misst, um besten Gesang sicherzustellen, und wieder andere erst nach zwei Flaschen Weißwein auftreten. Tania Jagla hat schon viel erlebt, was ihr aber gerade an ihrem Job so gut gefällt, denn „jeder ist toll und hat was für sich“.

Mit steigendem Bekanntheitsgrad finden Bewerbungen der Künstler längst nicht mehr nur schriftlich, sondern auch in Alltagssituationen wie zum Beispiel an der Supermarktkasse statt. Aus anfänglichem Ellerhooper Publikum entwickelte sich schnell ein bunt gemischtes Publikum mit Stammgästen aus Wedel, Neumünster und Hamburg.

Man kann von einer echten 180-Grad-Wende sprechen, vergleicht man das einst gestartete Café mit der heutigen Eventlocation, die von der Bühne lebt und so komplett anders ist als geplant. „Aber schön anders“, wie Tania Jagla sagt.

Für das Jahr 2020 schon nahezu komplett ausgebucht

Für das Jahr 2020 ist das „Knopf“ bereits heute nahezu komplett ausgebucht und sorgt wochenends im aktuellen Frühjahrsprogramm für Höhepunkte wie das erstmalig stattfindende Kabarett, die Theateraufführung der Laienspielgruppe Ellerhoop oder das erste Pub- Quiz mit Tania Jagla persönlich als Quizmasterin.

Ihre „Veranstalterei“ besteht aus liebevollen, aber auch teilweise spontanen Versuchen und Ideen. So auch beim Sommerfest 2018 mit den schnell aufgebauten Planschbecken, um das Fest dem heißen Sommer anzupassen.

Für das „Knopf“ sind zwar inzwischen alle Baugrenzen ausgeschöpft, „aber an Ideen mangelt es mir überhaupt nicht. Wir entwickeln uns immer weiter, die Richtung ist dabei nur nie klar!“

Das Knopf, Dorfstraße 20, Ellerhoop, Tel. 04120/708 36 13, www.das-knopf.de

Nächster Termin: Fr 17.1., 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), Oasis-Coverband Oäsis, 12 Euro