Gastronomie

Eine Woche des Genusses im Alten Land

Sie arbeiten für Genuss im Alten Land: (v. l. n. r.) Kerstin Hintz (Biohof Ottilie), Annette Alpers-Tipke (Jithofer Käserei), Wilhelm Wehrt (Hotel Altes Land), Raimund
Schied (Restaurant Seabreeze, Buxtehude), Monika Rulle (Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe e. V.), Sandra Junge (Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe
e.V.), Stephan Bergmann (Tourismusverein Altes Land e. V.), Robert Seir (Restaurant Hollerner Hof) und Sönke Seebohm (Zwutsch Cider).

Sie arbeiten für Genuss im Alten Land: (v. l. n. r.) Kerstin Hintz (Biohof Ottilie), Annette Alpers-Tipke (Jithofer Käserei), Wilhelm Wehrt (Hotel Altes Land), Raimund Schied (Restaurant Seabreeze, Buxtehude), Monika Rulle (Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe e. V.), Sandra Junge (Tourismusverband Landkreis Stade/Elbe e.V.), Stephan Bergmann (Tourismusverein Altes Land e. V.), Robert Seir (Restaurant Hollerner Hof) und Sönke Seebohm (Zwutsch Cider).

Foto: TV LK Stade

Erzeuger öffnen Betriebe, Gastronomen verarbeiten regionale Produkte – und geben Besuchern Einblick. Start ist am 23. Oktober.

Hamburg. Wenn direkt vor der Haustür die besten Zutaten wachsen und es dazu auch noch ambitionierte Köche gibt, dann muss doch damit etwas Gemeinsames anzufangen sein. Dieser Philosophie folgen die Genusstage 2019 vom 23. Oktober bis 3. November im Alten Land – direkt vor der Haustür der Hamburger. Bereits zum zweiten Mal haben Produzenten aus dem Alten Land und Gastronomen zusammen mit den Tourismusverbänden der Region ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Für die meisten Veranstaltungen müssen sich die Teilnehmer anmelden, weil die Zahl der Plätze begrenzt ist. Es gibt außerdem zwei Genussabende, an denen vier Köche, die im Alten Land Restaurants betreiben, gemeinsam am Herd stehen. Motto: „Vier Köche – vier Gänge – eine Philosophie“. Sie werden regionale und saisonale Produkte vollendet zubereiten.

Die landschaftliche Vielseitigkeit findet sich auch in den Erzeugnissen, die bei den Genusstagen vorgestellt werden. In der Region um Stade, Buxtehude, Altem Land, Stader Geest und Kehdingen werden Obst und Gemüse angebaut, dazu Kräuter und Gewürze, Galloways weiden auf den Feldern, und es gibt eine Käserei. Die Besucher können etliche Betriebe besichtigen und ihre Erzeugnisse verkosten.

Zeit nehmen für den Genuss

Kerstin Hintz betreibt seit 2003 einen Biohof in Mittelnkirchen und seit 2012 außerdem das Hofcafé Ottilie, das sie freitags bis montags öffnet (11–17.30 Uhr), im Winter nur bis sonntags. „Wir backen alles selbst, eine Spezialität ist Apfelstreusel“, sagt die gebürtige Hamburgerin. Das Konzept sei, den Menschen im Alltag eine Pause zu geben. „Dieser Ort hier ist so bezaubernd, wir geben unseren Gästen ein Stück von diesem schönen Plätzchen ab.“

In ihrer kleinen Manufaktur verarbeitet die Selfmade-Gastronomin Produkte aus der eigenen Landwirtschaft und bietet Fruchtaufstriche, Apfel-Ketch­up, Wildkräuterbutter und dergleichen an. Im Sommer finden die Gäste im zauberhaften Garten viel Platz, bei schlechtem Wetter gibt es 20 Plätze drinnen. Und weil es oft eng wird, will Kerstin Hintz nun einen Wintergarten bauen und dabei auch ihre Küche vergrößern. „Man muss sich vernetzen, verschiedene Gastronomen haben das erkannt“, sagt die 55-Jährige über ihre Teilnahme an den Genusstagen, drei Veranstaltungen finden auf ihrem Hof statt. Ottilie, so hieß ihre Großmutter, habe sich im Alltag immer Zeit genommen für Genuss, sagt Kerstin Hintz. Deshalb habe sie ihr Hofcafé nach ihrer Großmutter benannt.

„Das Alte Land ist mehr als Apfel- und Kirschblüte“

Der Buxtehuder Sternekoch Jens Rittmeyer kocht nach eigenen Angaben schon lange mit Produkten aus der Region. „Das Alte Land ist mehr als Apfel- und Kirschblüte und hat es einfach verdient, dass man es als Genussregion herausarbeitet“, betont er. Stephan Bergmann vom Tourismusverein Altes Land e. V. betont, bei den Genusstagen habe man keineswegs nur Touristen im Blick, sondern besonders auch Einheimische, wozu er auch die Hamburger zählt. Denn viele Leute, die im Alten Land unterwegs seien, fragten nach regionalen Produzenten und nach Hofläden.

Von einer steigenden Nachfrage berichtet auch Annette Alpers-Tipke von der Jithofer Käserei in Bargstedt. Die Familie bewirtschaftet den Hof in 12. Generation, seit gut 20 Jahren erzeugen Klaus Tipke und seine Frau Käse aus Milch der eigenen Kühe. „Die Wertschätzung für handwerklich erzeugte Produkte ist deutlich gewachsen“, sagt Alpers-Tipke, die mit ihrem Mann eine Betriebsführung durch die Käserei anbietet. Auch dafür ist wie für die meisten Veranstaltungen der Genusstage eine Anmeldungen nötig.


Äpfel im Schlafrock:
Peter Heine von der Altendorfer Apfellei in Kehdingen berichtet über die Besonderheiten alter Apfelsorten. Als kulinarische Ergänzung gibt es feine Apfelköstlichkeiten und Tee oder Kaffee im Biohof Ottilie, 21720 Mittelnkirchen. 23. Oktober, 15–17 Uhr, 12 Euro, Anmeldung erforderlich.


Schmerzfreier Bienenstich:
Workshop zum Thema Honig mit dem Imker Michael Bauer (Altländer Honig), dazu kreiert Sternekoch Jens Rittmeyer ein Überraschungsdessert. Restaurant Seabreeze, 21614 Buxtehude. 25. Oktober, 14–15.30 Uhr, 19 Euro. Anmeldung erforderlich.


1. Genussabend
im Restaurant Hollerner Hof: Vier Köche aus unterschiedlichen Betrieben zaubern ein Vier-Gänge-Menü. Ergänzt wird der Abend durch die Präsentation der Nordik Edelbrennerei und des Galloway-Biohofs Münchhof. Es kochen Wilhelm Wehrt (Hotel Altes Land, Jork), Jens Rittmeyer (Restaurant Seabreeze, Buxtehude), Robert Seir (Hollerner Hof, Hollern-Twielenfleth) und Kerstin Hintz (Biohof Ottilie, Mittelnkirchen). Aufgetischt wird am 27. Oktober 2019 um 18.30 Uhr im Restaurant Hollerner Hof, 21723 Hollern-Twielenfleth, Preis pro Person 59 Euro, Buchung erforderlich.


Apfelliebe & Genusshandwerk: Sieben regionale Produzenten stellen aus, auch Sternekoch Jens Rittmeyer bietet ein Gericht an im Biohof Ottilie, 21720 Mittelnkirchen. 26. und 27. Oktober 2019, 11–17 Uhr, keine Anmeldung erforderlich.

Vom Rind zum Steak
Der Traditionsbetrieb Röhrs, der als älteste familiengeführte Fleischerei Norddeutschlands gilt, gibt einen Einblick in sogenannte Special Cuts, spezielle Fleischzuschnitte. 28. Oktober, 15–17 Uhr, Fleischereifachgeschäft Röhrs, 21635 Jork. 12 Euro, Anmeldung erforderlich.

Vergessene Grünkohlpalmen im Norden
Auf dem Museumsbauernhof Wennerstorf steht das beliebte Wintergemüse im Mittelpunkt. 29. Oktober 2019, 14–17 Uhr, 12 Euro, Anmeldung erforderlich.


Besuch der Galloway-Rinderherde vom Münchhof
– Besucher können hier mehr über die Galloways, eine der ältesten Fleischrindrassen der Welt, erfahren – auf der Weide des Biohofs in Stade-Ottenbeck. 29. Oktober, 14-16 Uhr. Spenden erbeten, Anmeldung erforderlich.


Alles Käse oder was?
Besucher erfahren, wie die handwerkliche Käseherstellung bei der Jithofer Käserei in Bargstedt funktioniert und können einen Teller mit Jithofer Käsespezialitäten genießen. 30. Oktober, 19–21 Uhr. 29,90 Euro, Anmeldung erforderlich.


Brenn- und Genussseminar
Einmal in die Geheimnisse der Destillation eintauchen und dabei Leckereien aus der Region zu den Edelbränden genießen. 31. Oktober, 19–22 Uhr, Nordik Edelbrennerei, Jork, 50 Euro, Anmeldung nötig.


Matthias-Markt
Der Matthias-Markt in der Festhalle Jork öffnet nach dem Erntedank-Festgottesdienst seine Tore und offeriert Spezialitäten wie Hochzeitssuppe oder Labskaus. 3. November 2019, 11–17 Uhr, ohne Anmeldung.


2. Genussabend
im Hotel Altes Land wieder mit den vier Köchen, die schon beim 1. Genussabend am 27. Oktober zusammen kochen. Ergänzt wird der Abend durch die Vorstellung von Zwutsch Cider und der Fleischerei Röhrs. 3. November, 18.30 Uhr, Hotel Altes Land, 21635 Jork. 59 Euro, Buchung erforderlich.

Weitere Informationen und Anmeldungen für die einzelnen Termine unter www.genussregion-altesland.de. Vorverkauf außerdem beim Servicecenter Kultur & Tourismus Hansestadt Buxtehude, Breite Straße 2, 21614 Buxtehude, Tel. 04146/501 2345.