Pinneberg

Chaos-Klasse ist vor der Drostei zu sehen

| Lesedauer: 3 Minuten
Mirjam Rüscher

Foto: ©2017 Constantin Film Verleih GmbH / Kristian Schuller

Beim zehnten Pinneberger Open-Air-Kino werden drei Filme gezeigt: „Fuck Ju Göhte 3“, „Das brandneue Testament“ und „SMS für dich“.

Pinneberg.  Einmal im Jahr gibt es für Filmfans in der Stadt nichts zu meckern. Denn einmal im Jahr hat Pinneberg ein ganz eigenes Kino. Zum zehnten Mal wird in diesem Jahr vor der Drostei eine Kinoleinwand aufgebaut, und drei Abende lang heißt es, Film ab!

Während alle anderen Open-Air-Kinos im Kreis ihr Programm längst veröffentlich haben, hält Pinneberg damit erfahrungsgemäß immer noch hinter dem Berg. Schließlich will man der Bewerbung von anderen Veranstaltungen in der Kreisstadt, wie zum Beispiel dem SummerJazz, nicht in die Quere kommen. Doch nun ist es raus, das Programm für das Open-Air-Kino. Auf die Besucher warten drei leichte Komödien für die ganze Familie – ideal für laue Sommerabende.

Den Auftakt macht am Donnerstag, 23. August, „SMS für Dich“. In der deutschen Romantik-Komödie aus dem Jahr 2016 schreibt Clara (Karoline Herfurth) SMS an ihren toten Freund. Sie weiß nicht, dass die Nummer mittlerweile neu vergeben ist. Doch der Empfänger Mark (Friedrich Mücke) ist so fasziniert von den Nachrichten, dass er sich auf die Suche nach der Absenderin macht.

Der Film am Freitag, 24. August, führt die Zuschauer nach Brüssel – denn dort lebt Gott. In „Das brandneue Testament“ ist der Allmächtige ist allerdings alles andere als ein weiser Weltenlenker. Stattdessen tyrannisiert er seine Familie und tüftelte an sadistischen Geboten, mit denen er die Menschen quälen kann. Irgendwann reicht es seiner Tochter, sie hackt seine geheimen Dateien und schickt allen Menschen auf der Welt eine SMS mit ihrem Todestag. Das Chaos ist programmiert.

Am dritten Kinoabend gibt es den dritten Teil der „Fuck ju Göhte“-Reihe. Wie schon in den beiden Vorgängerfilmen, die ebenfalls in Pinneberg gezeigt wurden, kämpft Zeki Müller (Elias M’Barek) wieder mit seinem Dasein als Lehrer und seinen verhaltensauffälligen Schülern. Dieses Mal geht es darum, dass er seine Chaos-Klasse zum Abitur peitschen soll, die ist allerdings wie üblich wenig motiviert.

„Dank der 24 Sponsoren, die wir gewinnen konnten, kann das Open-Air-Kino Pinneberg in diesem Jahr wie gewohnt stattfinden“, betont Citymanager Dirk Matthiessen. Knapp 10.000 Euro kostet die Veranstaltung. Erstmals werden in diesem Jahr zwei Filme danach bezahlt, wie viele Zuschauer auf den Drosteiplatz kommen. „Wir hoffen natürlich trotzdem auf möglichst viele Besucher“, so Matthiessen. Im vergangenen Jahr waren jeweils etwa 500 bis 600 Zuschauer beim Open-Air-Kino, eine Zahl, die die Veranstalter gern wieder erreichen würden.

Für die Gastronomie ist gesorgt. Der „Round-Table 27“ bietet Getränke und Popcorn an, „Cero Coffee“ hat Bratwurst, Pommes, Waffeln und mehr im Angebot. Sitzgelegenheiten müssen wie üblich mitgebracht werden.

Open-Air-Kino Pinneberg: Donnerstag bis Sonnabend, 23. bis 25. August, ab 21 Uhr vor der Drostei; der Verkauf von Essen und Getränken beginnt ab etwa 19 Uhr; der Eintritt ist frei.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg