Pinneberg
Leerstand

Künstlerin füllt leere Räume in Uetersens Fußgängerzone

Die Malerin Nicole Leidenfrost stellt in Uetersen Bilder aus. Ihre Galerie ist Teil eines neuen Leerstands-Konzepts, mit dem Wirtschaftsförderin Meike Koschinski die Einkaufsstraße beleben will.

Uetersen. Seit ein paar Wochen steht das ehemalige Reisebüro in der Uetensener Fußgängerzone leer. Um solche verlassenen Räume in der Einkaufstraße wieder zum Leben zu erwecken, entwickelte Meike Koschinski, Wirtschaftsförderin der Stadt, ein neues Konzept: „Aus Leerständen sollen Freiräume werden.“ Diese Freiräume können von Menschen mit guten Ideen kostenfrei genutzt werden. Sie können ihre Pläne in Absprache mit dem Immobilienbesitzer dort verwirklichen. So verwahrlosen die ungenutzten Flächen nicht und die Künstler können sich und ihre Arbeit präsentieren.

So kamen die Stadt Uetersen und die Malerin Nicole Leidenfrost im Oktober vergangenen Jahres zusammen. Vor rund eineinhalb Jahren zog es die gebürtige Berlinerin der Liebe wegen in den Kreis Pinneberg. Hier will sie weiterhin ihre Werke ausstellen und zum Verkauf anbieten. Neben einer Galerie in den Welau Arkaden in Wedel eröffnet sie nun eine weitere in der Uetersener Fußgängerzone. „Ich möchte mit meinem Handwerk Geld verdienen“, sagt Leidenfrost, die an der Hochschule der Künste in Berlin studierte und ihre Arbeiten unter anderem in Peking, Athen und Marbella ausstellte. Derzeit kann die Galerie jeden ersten Montag im Monat zwischen 16.30 und 18.30 Uhr oder nach Vereinbarung besucht werden. Für die Wintersaison sind weitere Veranstaltungen geplant. Meike Koschinski hofft auf noch mehr kreative Ideen zur Leerstandnutzung. Interesse kann unter Telefon 04122/71 42 65 angemeldet werden.