Norderstedt
Kreis Segeberg

Amt Itzstedt – Rauswurf für den Verwaltungschef?

Ein Bild aus besseren Tagen: Amtsvorsteher Volker Bumann (r.) begrüßt im Mai 2018 Andreas Bigott als neuen Leitenden Verwaltungsbeamten.

Ein Bild aus besseren Tagen: Amtsvorsteher Volker Bumann (r.) begrüßt im Mai 2018 Andreas Bigott als neuen Leitenden Verwaltungsbeamten.

Foto: Christopher Herbst / HA

Die Bürgermeister des Amtes Itzstedt wollen offenbar Andreas Bigott loswerden. Gründe für das Zerwürfnis sind unklar, niemand will sich äußern.

Itzstedt. Es ist eine brisante Sitzung, zu der sich die Mitglieder des Itzstedter Amtsausschusses am heutigen Montag, von 19.30 Uhr an treffen. Es geht um nichts anderes als die Zukunft von Andreas Bigott, dem leitenden Verwaltungsbeamten. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit berät – und je nach Sachlage beschließt – das Gremium, in dem die Bürgermeister der sieben Amtsgemeinden (Nahe, Itzstedt, Seth, Sülfeld, Oering, Kayhude, Tangstedt) und weitere Politiker aller Fraktionen sitzen, den „Widerruf der Bestellung“ von Bigott. Das ist eine beispiellose Eskalation. Doch keiner der Beteiligten äußert sich derzeit öffentlich zu den Hintergründen. Der Ausschuss hat sich untereinander zur Verschwiegenheit verpflichtet, auch der Amtsvorsteher Bernhard Dwenger mauert.

Bigott ist seit April 2018 für die Verwaltung zuständig

Die „Lübecker Nachrichten“ hatten berichtet, dass das Zerwürfnis mit dem Kauf einer Feuerwehrleiter für Nahe und Itzstedt zu tun haben könnte. Andreas Bigott war durch den Ausschuss am 19. September beurlaubt worden – auch das hat es so noch nicht gegeben. Auf Abendblatt-Anfrage wollte Bigott, der zuletzt im Ausland im Urlaub war, bisher keine Stellung nehmen. Ob er an der Sitzung teilnehmen wird, ist unklar.

Der 62 Jahre alte Ratzeburger ist erst seit dem 1. April 2018 zuständig für die Verwaltung. Neben einer Digitalisierung der Vorgänge, insbesondere über ein Bürgerinformationssystem, war einer der Schwerpunkte eine Neustrukturierung der Fachbereiche. Bekannt ist, dass gerade das Bauamt unterbesetzt ist – dessen langjähriger Leiter Torsten Rahlf hat zudem das Amt zum Monatswechsel verlassen.

Der Personalmangel führt teilweise dazu, dass politische Beschlüsse, die als Auftrag an die Verwaltung gegangen sind, nicht bearbeitet werden können. Trotzdem, so heißt es von mehreren Bürgermeistern, sei das Amt handlungsfähig. Erster Vertreter von Bigott ist Torge Sommerkorn, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice.