Norderstedt
Norderstedt

Nase zu! Hier stinkt’s nach faulen Eiern!

Stinkt zum Himmel: Oliver Weiß, Pressesprecher der Norderstedter Stadtwerke schnüffelt an einer Probe vom neuen Geruchsstoff „Spotleak 1005“, mit dem das Gas in Norderstedt jetzt odoriert wurde

Stinkt zum Himmel: Oliver Weiß, Pressesprecher der Norderstedter Stadtwerke schnüffelt an einer Probe vom neuen Geruchsstoff „Spotleak 1005“, mit dem das Gas in Norderstedt jetzt odoriert wurde

Foto: Andreas Burgmayer / HA

Probe gefällig? Kunden können bei den Norderstedter Stadtwerken den neuen Gasgeruch „Spotleak 1005“ testen – nichts für schwache Nasen

Norderstedt.  „Spotleak 1005“ heißt dieser ganz besondere Duft, sagen wir besser Gestank, in der Note irgendwo zwischen lebhafter Verdauung und faulen Eiern. Wer ihn erleben möchte, muss in Norderstedt jetzt einfach nur den Gashahn aufdrehen.

Das bislang geruchslos aus der Leitung strömende Gas stinkt ab jetzt wieder zum Himmel. Die Stadtwerke setzen „Spotleak 1005“ seit dem 20. März als Odorierung im Norderstedter Gasnetz ein – so wie alle anderen Gasanbieter im Land Schleswig-Holstein. Wer den Geruchstest am heimischen Herd nicht machen möchte, kann ins Technik-Center der Stadtwerke an der Heidbergstraße gehen. Dort können Gaskunden an einer Geruchskarte von „Spotleak 1005“ schnüffeln. Auf den Info-Karten sind, wie etwa bei Parfümproben in Magazinen üblich, Rubbelfelder mit „Spotleak 1005“ aufgebracht. Also: Rubbeln, riechen, angewidert sein.

Die Mitarbeiter im Technik-Center hatten die Karten übrigens zunächst auf den Tresen stehen, damit Kunden zugreifen konnten. Mittlerweile werden die Karten gut gesichert im Keller gelagert. Im gesamten Zentrum hatten sich der wenig kundenwirksame Faule-Eier-Geruch verbreitet.