Norderstedt
Kreis Segeberg

Norderstedt freut sich auf Ball der Farben

Das Show-Tanz-Duo Jannick Busch und Jasmin Bucher wird die Ballgäste mit professionellen Tanzeinlagen unterhalten

Das Show-Tanz-Duo Jannick Busch und Jasmin Bucher wird die Ballgäste mit professionellen Tanzeinlagen unterhalten

Foto: Heike Linde-Lembke

Wer beim großen Tanzvergnügen am 27. Oktober in der Norderstedter „TriBühne“ dabei sein will, sollte sich schnell Karten sichern.

Norderstedt.  Walzer, Tango, Rumba? Wer auf dem neuen Norderstedter Ball, dem Ball der Farben, am Sonnabend, 27. Oktober, in der „TriBühne“ tanzen möchte, sollte sich ganz schnell Karten besorgen. Denn am Mittwoch waren innerhalb kürzester Zeit bereits 100 der insgesamt 400 Karten verkauft. Trost: Wenn alle Platzkarten vergeben sind, bieten die „TriBühne“ und Mitveranstalter Norderstedt-Marketing noch 50 Flanierkarten an.

„Das zeigt, dass die Norderstedter Gesellschaft Ereignisse wie einen Ball durchaus liebt“, sagt Rajas Thiele-Stechemesser, Geschäftsführer der Mehrzwecksäle GmbH, zu denen die „TriBühne“ gehört.

Gesellschaftliche Höhepunkte waren bisher der Ball der Kulturen und der Opernball. Beide Veranstaltungen werden jetzt im Ball der Farben vereint. „Finanziell können wir bei einem Eintrittspreis von 49 Euro keinen Ball allein veranstalten, wir brauchen immer Partner und Sponsoren, und davon gibt es nicht viele“, begründet Rajas Thiele-Stechemesser die Reduzierung auf nur noch einen Ball. Partner für den „Ball der Farben“ sind Hamburg-Airport, die Stadtwerke Norderstedt, das Sanitär-Unternehmen Jens Gottschalk und BMW Stadac, die wie schon beim Opernball das Auto der Gäste vor dem Eingang der „TriBühne“ in Empfang nehmen und parken, damit die Ballbesucherinnen und -besucher trockenen Fußes über einen lila-roten Teppich flanieren können.

„Wir haben die Bälle in der ,TriBühne’ immer begleitet und werden das auch beim ,Ball der Farben’ machen, das ist ein gesellschaftlicher Auftrag für uns“, sagt Oliver Weiß, Pressesprecher der Stadtwerke Norderstedt.

Das Tanz-Orchester setzt sich nach dem Motto „Eleven Colours – elf Klangfarben“ mit Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboards, Percussions, Trompete, Posaune, Saxofon und Gesang aus elf Profi-Musikern aus Norddeutschland zusammen. Als Discjockey wird Michael Wittig vom Norddeutschen Rundfunk auflegen und für Stimmung sorgen. Durch das Programm führt Wittigs NDR-Kollege Ulf Ansorge.

Für Tanzshows sorgen Tänzerinnen und Tänzer der Hamburger Stage School mit Musical-Szenen und das Tanzpaar Jasmin und Jannick Busch, das den Ballgängern schon von den anderen zwei Norderstedter Bällen bekannt ist. Das Duo zeigt mit drei Küren, mit Paso Doble, Cha Cha Cha, Salsa, Mambo und Disco Fox die hohe Schule der Tanzkunst. Nach Mitternacht aber soll die Tanzfläche von acht mal elf Metern allein den Norderstedter Ballgästen gehören.

„Doch wir veranstalten auch jetzt keinen Ball ohne Charity und sammeln mit einer gut bestückten Tombola Spenden, die diesmal der Norderstedter Jugendfeuerwehr zugute kommen sollen“, sagt Thiele-Stechemesser und verspricht, dass sich der große Saal für den Ball wieder „überraschend und neu verwandeln wird“. Die Jugendfeuerwehr leiste ihrerseits gute ehrenamtliche Arbeit, und die müsse unterstützt werden.

„Der Ball der Farben wird sicherlich zum gesellschaftlichen Ereignis, denn ich wurde schon viel gefragt, wann es denn nun endlich wieder einen Ball in der ,TriBühne’ geben wird“, sagt Elke Christina Roeder, Norderstedts neue Oberbürgermeisterin. Ein Ball gehöre zum Kulturleben in Schleswig-Holsteins fünftgrößter Stadt einfach dazu. „Sicher brauchen wir nicht unbedingt Glamour, Licht und Show zum Leben, wir brauchen auch kein Theater, keine Musik, aber ohne Kultur wäre alles nichts“, sagt Thiele-Stechemesser.

Zur Ball-Kultur gehöre natürlich auch das Outfit der Gäste. „Wir bitten um Abendkleid und dunklen Anzug“, sagt Rajas Thiele-Stechemesser. Dieser Dresscode sei aber bei den bisherigen Bällen in Norderstedt nie ein Problem gewesen.

Ball der Farben, Sonnabend, 27. Oktober, 20 Uhr, Einlass 18.30 Uhr, „TriBühne“, Rathausallee 50. Karten für einen Platz an den festlich eingedeckten Zehner-Tischen gibt es zu 49 Euro im Ticket-Corner im Restaurant Hopfenliebe, Rathausallee 60. Nach Verkauf der Tischplätze bietet die „TriBühne“ Flanierkarten zum Preis von 29 Euro an.