Norderstedt
Oktober-Programm

Von Liebe, Lust und anderen Lastern

Wenn die Blätter fallen, steigt die Lust auf Theater und Konzerte. Norderstedts Bühnen bietet von beidem eine reiche Auswahl.

Norderstedt.  Der Mann steht sichtbar nicht auf Frauen und verzieht das Gesicht, als Ines ihm an den Bart geht. Priester und Stripperin, das geht höchstens im Geheimen. Oder auf der Theaterbühne im niederdeutschen Stück „Wat weer blots los hüüt Nacht?“. Zu sehen ist das kontroverse Paar von Norderstedter Amateurtheater Tanks Theater ab Donnerstag, 8. Oktober im Festsaal am Falkenberg in Norderstedt.

In dem Haus am Langenharmer Weg 90 haben Norderstedts niederdeutsche Amateurtheater Tanks Theater und das Norderstedter Amateur-Theater, NAT, das Sagen. Das Tank-Team spielt „Wat weer blots los hüüt Nacht?“ am Donnerstag, 8. Oktober, 20 Uhr, Freitag, 9., 20 Uhr, Sonnabend, 10., 16 und 20 Uhr, Sonntag, 11. Oktober, 16 Uhr, Donnerstag und Freitag, 15., und 16., jeweils 20 Uhr, Sonnabend, 17., 16 und 20 Uhr, Sonntag, 18. Oktober, 16 Uhr, im Festsaal am Falkenberg.

Zu Norderstedts Amateurtheatern gehört auch das Theater Pur. Am Freitag und Sonnabend, 30. und 31. Oktober, stellt es das Stück „Im Schatten der Dunkelheit“ von Pur-Mitglied Bernd Meißner auf die FaF-Bretter, eine Horror-Geschichte mit Sozial-Story..

Der Festsaal am Falkenberg ist auch Norderstedts Kindertheater. Am Sonntag, 4. Oktober, können die kleinen Zuschauer fix mitspielen, wenn Rotkäppchen den Wolf erledigt. Das lustige Kindermusical startet um 16 Uhr. Schnell Karten organisieren!

Einen Tag vorher lädt das Bündnis „Norderstedt ist weltoffen“ von 17 Uhr an zum interkulturellen Fest der Interkulturellen Woche in den Festsaal. Von 14 bis 17 Uhr informiert die Norderstedter Musikschule mit Partnern unter dem Motto „Spielend zusammenwachsen – Musik und Sport überwinden Grenzen“ über mögliche Projekte. „Wie viel Mensch verträgt die Erde?“ fragt am Dienstag, 27. Oktober, Volkmar Helbig von 19.30 Uhr an in seinem Vortrag der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft im Festsaal.

Die „TriBühne“ am Rathaus eröffnet den Oktober mit einem Heile-Welt-Musical. Am Freitag, 2. Oktober, geht von 20 Uhr an „Servus Peter“ mit den Hits der 50er- und 60er-Jahre von Peter Alexander, Trude Herr und Kollegen über die Bretter. Am Dienstag, 20. Oktober, gastieren zwei Garanten für einen unterhaltsamen Abend in der „TriBühne“. Nora von Collande und Ehemann Herbert Herrmann diskutieren als Ehepaar in der Komödie „Anderthalb Stunden zu spät“ ihren Ruhestand.

Am letzten Oktober-Tag wird’s laut im Haus am Rathaus: Von 20 Uhr an donnern die Trommeln von Wadokyo durch den Saal und versprechen ein „Gesamtkunstwerk aus Power, Präzision und Leidenschaft“.

Das Norderstedter Kulturwerk wartet mit elf öffentlichen Veranstaltungen auf. Start ist am Sonnabend, 3. Oktober, mit dem Neuen Theater Norderstedt, NTN, und der Komödie „Jetzt nicht Liebling“, eine Boulevard-Komödie, an der Amateurtheater viel Spaß haben. Und ihre Zuschauer bestimmt auch. Weitere Termine: 4., 10. und 11. Oktober, jeweils 19 Uhr.

Am Dienstag, 4. Oktober, wird von 18 Uhr an die Ausstellung „Sixties. Sexy Girls. Sessions“ im Kulturwerk eröffnet, die mit Fotos einen Rückblick auf die letzte Saison gibt. Um 20 Uhr folgt die Komödie „Rubbeldiekatz“ nach dem bekannten Film von Detlev Buck. „Charleys Tante“ lässt grüßen.

Weiter geht es mit Musik. Am Donnerstag, 8. Oktober, gastiert Ron Williams, der regelmäßig in Norderstedt auftritt, mit dem Musiktheater „Onkel Toms Hütte – Reloaded“ im Kulturwerk.

Williams schrieb auch die Gospels, Spirituals und Songs zu dem sozialkritischen Stück, das eine Rarität in dem von Lustigkeiten dominierten Norderstedter Spielplan ist, beispielsweise Comedian Wolfgang Trepper, der am Freitag, 16. Oktober, im Kulturwerk fragt, ob Deutschland die Wiedervereinigung wirklich brauchte. Wechsel zur Musik: „Forever Soul“ heißt es am Sonnabend, 24. Oktober, mit Carolin Fortenbacher, Margot Martienzen und Band, mit Songs der Jackson Five, Earth Wind and Fire, Aretha Franklin, Barbra Streisand und Celine Dion. Am Sonntag, 25. Oktober, folgt eine Jazz-Legende. Abbi Hübner ist Gaststar beim Jazzfest mit den Jazzlips.

Zum Schluss gibt es am Sonnabend, 31. Oktober, „Rock im Werk XII“ mit Iain Matthews & Egbert Derix und Krista Detor mit Band.

Mehr über Preise und Karten unter www.tribuehne.de, www.norderstedt.de im Internet und unter Telefon 040/30 98 71 23.