Norderstedt
Jugendtheater

Wenn Jugendliche aus Langeweile zu Mördern werden

Das Theater Life führt das mehrfach ausgezeichnete Jugenstück "Stones" von Tom Lycos und Stefo Nantsou, mit Bennet Zerial und Quentin Villwock (unten) im Kulturwerk auf

Das Theater Life führt das mehrfach ausgezeichnete Jugenstück "Stones" von Tom Lycos und Stefo Nantsou, mit Bennet Zerial und Quentin Villwock (unten) im Kulturwerk auf

Foto: Heike Linde-Lembke

Das Jugendtheater Life bringt mit „Stones“ ein hochgelobtes Jugendstück auf die Bühne im Norderstedter Kulturwerk

Norderstedt. Flo und Diesel haben tierisch Langeweile und können vor Kraft kaum gehen. Vor lauter Abenteuer-Sucht fällt dem Duo nichts Besseres ein, als Steine von einer Autobahnbrücke auf die Fahrbahn zu werfen. Sie treffen. Der Autofahrer erliegt seinen Verletzungen, der 13- und der 15-Jährige werden verhaftet und kommen vor Gericht.

„Stones“ heißt das Jugendstück von Tom Lycos und Stefo Nantsou. Das Norderstedter Jugendtheater Life bringt es am Freitag, 11. September, im Norderstedter Kulturwerk zur Premiere. Gespielt wird das Zwei-Personen-Stück von Bennet Zerial als Diesel und Quentin Villwock als Flo. Beide haben auch eine zweite Rolle als Polizisten Quandt und Rottner.

„Dazu brauchen sie nur den Reißverschluss ihrer Jacken aufzuziehen, und schon verwandeln sie sich in Polizisten“, sagt Silke Ahrens-Rapude. Die Gründerin des Theaters Life, Theaterpädagogin und Regisseurin hat die Umsetzung des Stücks als Projekt angesetzt. In zirka zehn Tagen will sie mit Quentin Villwock und Bennet Zerial das Stück erarbeiten.

„Durch die tägliche Probenarbeit bleiben wir viel intensiver im Stück, als wenn zwischen den Proben immer eine Woche liegt, und können unsere Rollen viel besser entwickeln“, sagen Quentin und Bennet. Beide haben schon in mehreren Stücken beim Theater Life mitgewirkt, beispielsweise in „Genau wie heute“, ein Stück gegen das Vergessen des Holocausts.

„Stones“ haben die Autoren nach einem realen Gerichtsfall geschrieben. Sie fragen im Stück beispielsweise, ob die Tat vorsätzlich war oder jugendlicher Leichtsinn. Flo und Diesel müssen sich wegen Totschlags und wegen versuchten Mordes in mehreren Fällen vor Gericht verantworten.

Einer der Jugendlichen ahnt, dass er nicht nur das Leben eines Autofahrers, sondern auch seine eigene Zukunft in einer Sekunde ausgelöscht hat. Das Gerichtsverfahren konfrontiert die Jugendlichen mit Fragen zur Eigenverantwortung, Schuld und Sühne.

Regisseurin Ahrens-Rapude bringt das Stück minimalistisch auf die Bühne. Eine Traverse dient sowohl als Autobahnbrücke wie auch als Vernehmung- und Richtertisch. Hinzu kommen zwei Sägeblöcke und zwei E-Gitarren. Quentin Villwock und Bennet Zerial nutzen zudem den Zuschauerraum des großen Saals im Kulturwerk und beziehen so auch das Publikum in ihr Spiel ein. Mit „Stones“ will das Theater Life vor allem Jugendliche ab 13 Jahre erreichen. „Stones“ erhielt bereits viele Theaterpreise.

Aufführungen: Von Freitag, 11., (Premiere), bis Montag, 14. September, jeweils von 19 Uhr an im Kulturwerk Norderstedt, Am Kulturwerk 1. Karten zu sieben Euro gibt es im Vorverkauf, unter Telefon 040/53 53 22 45, unter www.theaterlife.de im Internet und an der Abendkasse.