Lauenburg. Die Schüler-AG der Weingartenschule schafft grüne Oasen – und findet viele Unterstützer. An Saatgut mangelt es nicht.

Wenn eine Schule den „Garten“ schon im Namen trägt, ist ja eigentlich fast klar, dass die Kinder dort nicht nur Mathe und Deutsch lernen, sondern auch wann die Möhren in die Erde kommen und welche Blumen den Bienen besonders viel Nahrung bieten. Ohne Augenzwinkern: Die Weingartenschule heißt natürlich nicht so, weil dort seit Jahren eine besonders aktive Garten-AG wirkt, sondern weil es dort vor über 500 Jahren ein herzogliches Weingut gab.