Lüneburg. Naturpark Lüneburger Heide startet Stempelkarten-Aktion für Hofläden und Manufakturen in der Region. Wo die Karten zu haben sind.

  • Der Naturpark Lüneburger Heide feiert in diesem Jahr seinen 18. Geburtstag
  • Aus diesem Anlass gibt es ab dem 20. Februar eine Stempelkarte, die in 18 teilnehmenden Betrieben gilt
  • Der Clou: Wer 18 oder gleich 36 Stempel gesammelt hat, bekommt zum Dank ein kleines Geschenk

In Supermärkten gehören sie dazu wie die Süßigkeiten an der Kasse: Treueaktionen, die entweder digital oder analog über die guten alten Stempelkarte funktionieren und bei vielen Kundinnen und Kunden äußerst beliebt sind.

Das könnte doch auch bei uns auf dem Land klappen, dachte sich der Naturpark Lüneburger Heide – und zwar in den regionalen Hofläden und Cafés. Gedacht, getan: Kurze Zeit später war die die sogenannte „RegioApp-Stempelkarte“ geboren. Mit dabei sind 20 landwirtschaftliche Betriebe oder Manufakturen in den Landkreisen Harburg, Lüneburg, Uelzen und im Heidekreis.

Treuekarte im Hofladen: Naturpark Lüneburger Heide setzt Idee direkt um

Das Prinzip ist selbsterklärend: Kundinnen und Kunden können für einen bestimmten Einkaufswert Stempel bekommen. Wer die Karte voll gesammelt hat, bekommt vom Naturpark ein kleines, hochwertiges Geschenk. „Auf dem platten Land und verteilt auf mehrere Betriebe gibt es dieses Angebot unseres Erachtens noch nicht“, erläutert Ann-Cathrin Reisberger vom Team Naturpark. „Es ist eine Chance für die vielen Hofläden, Cafés und Manufakturen in unserer Region, mit ihren tollen Produkten bekannter zu werden.“

So sieht sie aus, die RegioApp-Stempelkarte im Visitenkartenformat, die ab dem 20. Februar in den teilnehmenden Betrieben zu bekommen ist.
So sieht sie aus, die RegioApp-Stempelkarte im Visitenkartenformat, die ab dem 20. Februar in den teilnehmenden Betrieben zu bekommen ist. © HA | Naturpark Lüneburger Heide

Basis für den Start der Stempelkarte sind alle Betriebe, die in der Smartphone-Anwendung „RegioApp“ in der Naturparkregion und einem Radius von fünf Kilometer darüber hinaus gelistet sind. Zwar nehmen nicht alle an der Aktion teil, aber rund 20 wagen zum Start zusammen mit dem Naturpark das Abenteuer. Welche, dazu führt der Naturpark eine Liste auf seiner Internetseite unter „Regional genießen“.

Hofläden in der Lüneburger Heide: Für 18 Stempel gibt es ein Ausmalbuch

Hier sind die teilnehmenden Betriebe außerdem in einer interaktiven Karte zu finden. So können Kundinnen und Kunden schnell erkennen, ob es die Sammelmöglichkeit in ihrer Nähe gibt. „Einen Stempel gibt es pro 5 Euro Einkaufswert“, erläutert Ann-Cathrin Reisberger. Und weiter: „Wer 18 Stempel gesammelt hat, erhält ein Ausmalbüchlein mit Heide-Motiven. Oder man sammelt bis 32 Stempel weiter und bekommt eine Schnucken-Stiftebox im Werkhaus-Stil.“

Mehr zum Thema

Antrieb ist für den Naturpark, die vielen regionalen Angebote weiter bekannt zu machen und alle Menschen zu animieren, in den Hofläden, Manufakturen oder Cafés und Restaurants mit regionalem Angebot einzukaufen beziehungsweise einzukehren. Kurze Wege seien schließlich ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Wer vor Ort wirtschafte und verkaufe, halte Wertschöpfung in der Region, und das sei unterstützenswert, so der Naturpark.

Regionale Hofläden mit Treueaktion: Start ist am 20. Februar

Die Stempelkarten werden spätestens ab dem 20. Februar in den teilnehmenden Betrieben ausgegeben. Kunden müssen sie beim Einkauf vorzeigen und erhalten dann vor Ort ihre Wertstempel. Ist die Karte voll, kann sie per Post oder gescannt auf elektronischem Wege an die Naturpark-Geschäftsstelle geschickt werden, um das kleine Präsent zu erhalten.