Bahn Hamburg

Vereiste Oberleitungen behindern weiter den Bahnverkehr

Auch am Neujahrstag gibt es Probleme im Bahnverkehr. Auf der Strecke von Hamburg nach Köln ist mit Verspätungen zu rechnen.

Hannover. Vereiste Oberleitungen behindern am Neujahrstag weiterhin den Bahnverkehr in Niedersachsen. IC-Nutzer auf der Strecke Hamburg – Bremen – Osnabrück – Köln haben nach Angaben eines Bahnsprechers mit Verspätungen zu rechnen, da die Züge über Hannover umgeleitet werden. Reisende aus Osnabrück und Bremen müssten mit Regionalzügen nach Hannover fahren, um Anschluss Richtung Dortmund und Köln zu bekommen. Am Morgen war noch nicht absehbar, wie lange die Störung anhalten werde.

Bereits am Silvestertag hatten Glatteis, Eisregen und Schneefälle massiv den Straßen- und Bahnverkehr in weiten Teilen Nord- und Ostdeutschlands behindert. Bei Göttingen und Osnabrück wurden zwei der wichtigsten Fernstrecken lahmgelegt. Betroffen waren die wichtige Nord-Süd-Magistrale von Hamburg über Kassel nach München und Stuttgart sowie die nicht weniger wichtige Strecke Strecke zwischen Hamburg und Köln.

Wegen des Eisregens waren am Donnerstag bei Göttingen und Osnabrück die Oberleitungen vereist. ICE-Züge standen stundenlang still, weil sie keinen Strom für die Weiterfahrt mehr hatten. Für Bahnkunden, die von Hamburg aus in den Süden wollten, ging zeitweise nichts mehr. Später wurde die ICE-Strecke von Hamburg nach Bremen über Hannover umgeleitet.

Gegen 15 Uhr entspannte sich die Lage am Nachmittag langsam. Zuerst wurde in Göttingen, dann auch rund um Osnabrück Entwarnung gegeben. Alle Strecken waren wieder frei. Allerdings erwartete die Bahn Verspätungen bis in den Silvesterabend hinein. „Gegen Eisregen sind wir als Bahn natürlich auch nicht gefeit“, sagte der Sprecher. Im Nahverkehr der Bahn gab es dagegen kaum Probleme. „Die Regionalzüge haben teilweise keine Oberleitung, die fahren noch mit Dieselloks“, erläuterte der Bahnsprecher.

Glatteis sorgte am Donnerstag auch auf mehreren Autobahnen für Behinderungen. Wegen zwei Unfällen auf glatter Fahrbahn sperrte die Polizei am Donnerstagmorgen die Autobahn 1 bei Bremen in Richtung Hamburg. Zwischen der Ausfahrt Sittensen und Hollenstedt fuhr nach Angaben der Autobahnpolizei zunächst ein Auto in die Leitplanke, kurz darauf kam auch ein Lastwagen von der Fahrbahn ab. Die A 2 Dortmund - Hannover war wegen Straßenglätte zwischen den Anschlussstellen Oelde und Bad Eilsen für Lkw nicht passierbar. Brummi-Fahrer wurden aufgefordert, die Parkplätze anzufahren.

Am Neujahrstag und spätestens in der Nacht zum Sonnabend soll sich die zunächst noch über Deutschland liegende Luftmassengrenze nach Süden hin verabschieden, so dass in der Folge das ganze Land von Kaltluft überflutet wird, wie der Deutsche Wetterdienst weiter vorhersagte. Die von Tief „Boy“ angezogene Kaltfront soll dann auch im Süden winterliche Verhältnisse bringen. Die Niederschläge sollen in Schnee übergehen, und es soll verbreitet Dauerfrost geben. Besonders bei Aufklaren über Schneeflächen sind dann der Vorhersage zufolge Tiefstwerte von örtlich unter minus 15 Grad möglich.