Die Geschichte des Neubaus am AK Barmbek

1997 fällt beim Hamburger Landesbetrieb Krankenhäuser und dem Direktorium des AK Barmbek die Entscheidung für den Neubau eines Klinikums. Zwei Jahre später spricht sich der Senat in einer Grundsatzentscheidung für dieses Vorhaben aus, und die umfangreichen Planungen können beginnen. Nach einem EU-weiten Wettbewerb erhält die Bietergemeinschaft Strabag 2001 den Bauauftrag für das neue Klinikum. Im Dezember 2002 wird der Grundstein gelegt und am 24. Mai 2004 das Richtfest gefeiert. In diesem Monat wird das neue Krankenhaus fertiggestellt, und im Dezember dieses Jahres zieht das gesamte AK Barmbek mit allen Patienten in den Neubau um.

Das neue Krankenhaus mit einer Nutzfläche von 34 000 Quadratmetern hat 3300 Räume, 676 Betten, acht Kreißsäle, acht Operationssäle sowie sieben OP-Räume für kleinere Eingriffe.