Ernährung

Würstchenkonsum kann zu erhöhtem Diabetes-Risiko führen

Schon 50 Gramm verarbeitetes "Rotes Fleisch" wie in Würstchen, Salami und Burgern sollen das Risiko für Diabetes Typ 2 um 50 Prozent erhöhen.

Baierbrunn. Rotes Fleisch erhöht das Risiko für Diabetes vom Typ 2, berichtet das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“ unter Berufung auf neue US-Forschungsergebnisse. Als „rotes Fleisch“ wird Schwein, Rind und Lamm im Gegensatz zum hellen Geflügelfleisch bezeichnet. Besonders deutlich sei der Zusammenhang bei verarbeitetem Fleisch, etwa in Würstchen, Salami oder Burgern. Wer jeden Tag 50 Gramm davon verzehrt, erhöht seine Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, um mehr als 50 Prozent.

Umfangreiche Ernährungsempfehlungen für Diabetiker finden Sie unter http://www.diabetes-ratgeber.net/Ernaehrung