Internationalen Gartenschau IGS

"Wälderhaus" soll Attraktion in Wilhelmsburg werden

Fünf Etagen, ein Hotel, Shops und ein Café: Das 21 Meter hohe Natur-Haus nahe des S-Bahnhofes Wilhelmsburg soll im Juni bezugsfertig sein.

Wilhelmsburg. Eine Fassade aus Lärchenholz, in die überall grüne Pflanzennester eingebettet sind, und ein Gras-Dach. Auf dem Gelände der Internationalen Gartenschau (igs) , die im April 2013 eröffnet, entsteht das futuristische "Wälderhaus" der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Das Projekt der Internationalen Bauaustellung (BA) soll auf zwei Ebenen eine große interaktive Ausstellung rund um das Thema Wald- und Forstwirtschaft beherbergen.

In den oberen drei Stockwerken ist ein Hotel mit 82 Zimmern geplant. Während die unteren beiden Etagen in Stahlbetonweise gebaut und mit Holz verkleidet werden, bestehen die oberen Stockwerke sowie die Zimmer komplett aus Lärchenholz. Der 21 Meter hohe Bau kostet 13 Millionen Euro. Geplant wurde das "Wälderhaus" vom Hamburger Büro Studio Andreas Heller Architects & Designers und soll im Juni bezugsfertig sein. Es soll das Kerngebiet der "Neuen Wilhelmsburger Mitte" unweit des S-Bahnhofes Wilhelmsburg prägen. Direkt im Eingangsbereich der igs gelegen, rechnet man mit rund 2,5 Millionen Besucher im Jahr 2013.

Dank einer guten Dämmung sowie einer effizienten Haustechnik soll der Energieverbrauch des Bauwerks rund 30 Prozent unterhalb der gesetzlichen Energieeinsparverordnung 2012 (EnEV) liegen, die "Nachhaltigkeitskriterien" der IBA werden weit übertroffen.

Die Ausstellung ist vorrrangig für Schüler konzipiert, soll aber auch Erwachsene und Familien ansprechen. Jedes vierte Kind in Hamburg war noch nie richtig im Wald. Das Wissen über Baumarten, Tiere oder Photosynthese ist nicht nur bei Kindern kaum vorhanden. Mit dem "Wälderhaus" will die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald das ändern. In dem imposanten Neubau mitten in Wilhelmsburg soll es Ausstellungen zum Thema Wald und erneuerbare Energien geben. Fortbildungs-Seminare und vor allem Umwelt-Pädagogik für Hamburgs Schulklassen sind geplant. Es wird einen Shop und ein Café geben.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.