Feiertage

Ostern 2021 in der Corona-Pandemie: Das sind die Regeln

Lesedauer: 3 Minuten
Raus aus dem Lockdown - aber wie?

Bund und Länder entscheiden am Mittwoch, wie es in der Corona-Krise weitergeht. Die Beschlussvorlage einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe gibt schon mal Hinweise auf den weiteren Kurs.

Beschreibung anzeigen

Darf ich trotz Corona-Krise meine Familie zu Ostern besuchen? Sind die Kirchen geöffnet? Wir klären die wichtigsten Fragen zum Fest.

Berlin. Über Weihnachten hatte die Bundesregierung die Kontaktbeschränkungen trotz hoher Fallzahlen gelockert. Ostern steht vor der Tür und in einer Beschlussvorlage zum Corona-Gipfel am Mittwoch fanden sich auch für diese Feiertage eine Passage mit Sonderregeln: "Anders als im Lockdown über Ostern im letzten Jahr sollen jedoch Verwandtenbesuche in diesem Jahr möglich sein", stand da zu lesen.

Mit der Empfehlung sicher vorher eine Woche vorsorglich in Quarantäne zu gehen, wurden Familienfeiern "mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen" in Aussicht gestellt. Doch nach der Überarbeitung der Vorlage verschwand dieser Abschnitt komplett aus dem Papier. Was wird also an Ostern möglich sein?

Coronavirus – Die wichtigsten News im Überblick

Lockdown: Kann ich meine Familie über Ostern besuchen?

Eigene Regeln für Ostern gibt es nicht. Aber: Die strenge Begrenzung privater Kontakte im Kampf
gegen die Corona-Pandemie wird gelockert. Ab 8. März sind wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen plus Kinder bis 14 Jahre. Bei niedrigen Infektionszahlen sind auch noch mehr Kontakte erlaubt, wie aus dem Beschlusspapier von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten vom Mittwoch hervorgeht.

In Regionen mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35 Neuinfektionen pro Woche können die Möglichkeiten zu privaten Zusammenkünften erweitert werden auf den eigenen und zwei weitere Haushalte mit zusammen maximal zehn Personen. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.

Steigt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region auf über 100, treten ab dem zweiten darauffolgenden Werktag die Regeln, die bis zum 7. März gegolten haben, wieder in Kraft (Notbremse). Danach wird die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.

Kann ich an Ostern in ein anderes Bundesland reisen?

Ja, das ist laut den aktuellen Corona-Maßnahmen möglich. Die Bundesregierung ruft die Menschen in Deutschland jedoch dazu auf, von allen nicht zwingend notwendigen beruflichen wie privaten Reisen abzusehen.

Reisen trotz Corona – Mehr zum Thema

Kann ich an Ostern in den Gottesdienst gehen?

An den Osterfeiertagen gedenken viele Christen der Auferstehung Jesu auch in der Kirche. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird das dieses Jahr auch möglich sein. Gottesdienste sind bisher im Gegensatz zu vielen anderen Veranstaltungen unter strengen Hygienevorschriften erlaubt. Dafür maßgeblich ist der Beschluss des Corona-Gipfels vom 19. Januar, der in Bezug auf Gottestdienste bisher nicht geändert wurde.

Demnach dürfen Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften mit bis zu zehn Menschen stattfinden. Allerdings gilt die medizinische Maskenpflicht und das Wahren des Mindestabstandes. Zudem ist jeglicher Gesang verboten. Gottesdienste mit mehr als zehn Personen sind ebenfalls möglich, müssen aber vorher beim Ordnungsamt angezeigt werden. (fmg/dpa)

Corona - Mehr Infos zum Thema