Studie: Hamburgs Neuntklässler schlecht in Mathematik

Hamburg. Die Hamburger Schulen führen überdurchschnittlich viele Schüler zum Abitur, aber bei den Mathematikleistungen belegen die Neuntklässler im Ländervergleich untere Plätze. Das ist ein Ergebnis des „Chancenspiegels 2014“ im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Die jährliche Studie untersucht, wie gerecht und leistungsstark die unterschiedlichen Schulsysteme in Deutschland sind. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei benachteiligten Schülern. In Hamburg erreichen Neuntklässler, die aufgrund ihrer sozialen Herkunft benachteiligt sind, schlechtere Ergebnisse als der Durchschnitt der bundesweiten Vergleichsgruppe.