Gabriel kritisiert von der Leyen und setzt sich für U-Boot-Bau ein

Berlin. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die Rüstungspolitik von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) kritisiert. Die Ministerin hatte infrage gestellt, ob U-Boote, Handfeuerwaffen und Panzer noch „Schlüsseltechnologien“ seien, die unbedingt in Deutschland produziert werden müssten – unverzichtbar sei nur deutsche Verschlüsselungstechnik. Gabriel sprach von einer „sehr schmalen Festlegung“. Er sei überrascht, dass von der Leyen den U-Boot-Bau nicht zu den Schlüsseltechnologien zähle. Der Export sei unproblematisch, und ThyssenKrupp beschäftige Tausende Menschen in der Sparte. Auch der CDU-Verteidigungsexperte Henning Otte mahnte: „Wir brauchen eine funktionierende wehrtechnische Industrie.“