Umstrittener Salafistenprediger zieht nach Hamburg

Hamburg. Am Sonnabend predigte er noch vor Anhängern am Hauptbahnhof – jetzt hat der radikale Salafist Pierre Vogel auch offiziell einen Wohnsitz in Hamburg. Der 36-Jährige, der bisher in Nordrhein-Westfalen lebte, ist seit Dienstag in Wilhelmsburg gemeldet und hat dort eine Wohnung angemietet. Der Deutsche, ein früherer Boxer, ist verheiratet und hat vier Kinder. Der Islamist will in Hamburg die salafistische Missionierung ausbauen. Die Zahl seiner Anhänger wird in der Hansestadt auf etwa 250 geschätzt. Laut Verfassungsschutz sind seine Predigten selbst bei anderen Salafisten-Führern umstritten. Auch dies könne ein Grund für den Umzug nach Hamburg sein.